Logo Print

Media Center

Wissen sollte man teilen.

Effizienzsteigerungsprogramme in der Finanzindustrie

Umfangreiche Transformationsprogramme, um Kosten zu senken und Erträge zu steigern, stehen in der Finanzbranche ganz oben auf der Agenda. Die Niedrigzinsphase, regulatorische Anforderungen, Digitalisierung und neue Wettbewerber sind nur einige Herausforderungen, denen sich die Finanzindustrie derzeit stellen muss. Die Folgen sind rückläufige Erträge bei hohem Aufwand und steigende Investitionen, um eine Kundenabwanderung zu verhindern.

Basierend auf dem von uns entwickelten „Transformation Framework“ erstellt Horváth & Partners seit Jahren Studien, um die Nutzung und Effektivität von Effizienzsteigerungsprogrammen zu bestimmen. Die Ergebnisse der aktuellen Studie zeigen eine deutliche Veränderung zu den Vorjahren sowohl hinsichtlich des angestrebten Ambitionsniveaus als auch der eingesetzten Instrumente. Auffällig ist weiterhin, die aktuellen Top-Performer der Branche wesentlich höhere Ziele auf den Kosten- und Ertragsseite anstreben, als die Low-Performer.

Knapp 150 Führungskräfte aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz haben mit ihrem Know-how und ihren Erfahrungen beigetragen. Analysiert wurden ausschließlich Unternehmen der Finanzbranche, d.h. Privat- und Geschäftsbanken, Volks- und Raiffeisenbanken, Versicherungsunternehmen sowie Landesbanken, Sparkassen und Kantonalbanken.

Einige Kernergebnisse im Überblick:

  • Finanzdienstleister im deutschsprachigen Raum planen in den nächsten 18 Monaten Einsparungen in Höhe von ~47 Mrd. EUR
  • Das aktuelle Ambitionsniveau der Branche liegt ~10 Mrd. EUR unter dem unserer letzten Befragung 2016
  • Top Performer setzen sich deutlich ambitioniertere Ziele, um ihre Kosten zu senken und ihre Erträge zu steigern als Low Performer
Die wesentlichen Ergebnisse sind in dieser Infografik veranschaulicht

Die wesentlichen Ergebnisse sind in dieser Infografik veranschaulicht

Kontakt

Dr. Marcus Dahmen
(MDahmen@horvath-partners.com)

 

Dr. Julius Freiherr Grote
(JGrote@horvath-partners.com)

Studienbestellung

Bei Interesse an den vollständigen Studienergebnissen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Maren Bührle (MBuehrle@horvath-partners.com).