Horváth Innovation Insights

Automated Foresight: Mit FORESEEN Screeningprozesse digitalisieren

2030 sind Innovationsprozesse durchgängig digitalisiert – das ist die These, die aus einer Forschung des Fraunhofer-Verbunds entstanden ist. Doch seien wir ehrlich: Big Data ist seit 2010 ein Mythos, der durch alle Unternehmen geistert. Es wird von unendlichen Möglichkeiten gesprochen, die entstehen und von aussichtsreichen Monetarisierungsoptionen, die locken. Bis jetzt sieht die Realität für viele jedoch anders aus. Meist werden zwar riesige Mengen an Daten gesammelt, doch mangels Struktur sind sie quasi nicht nutzbar. Aus diesem Grund ist die Trend- und Marktforschung oft weiterhin mit viel manuellem, zeit- und kostenintensivem Aufwand belastet. Wir haben die perfekte Alternative entwickelt: Die Big-Data-Anwendung FORESEEN.

Klassische Trendforschung ist zeit- und ressourcenaufwendig

Die Herausforderungen der Innovationsteams von heute sind vielfältig. Die klassische Trendrecherche ist zwar in den vergangenen Jahren mit Online-Trendradaren und Innovationssoftware deutlich digitaler geworden – doch weiterhin bleibt die gerichtete Suche nach Ideen im „Fuzzy Frontend“ zeit- und ressourcenaufwendig. Kommt eine Anfrage herein wie „Ich habe gelesen, dass es eine künstliche Intelligenz gibt, die den Erfolg eines Sortiments vorhersagen kann. Ist das Thema für uns relevant? Was macht unser Wettbewerb dahingehend? Ich brauche hierzu dringend einen Bericht für den Vorstand!“, wird typischerweise einer von drei Prozessen aktiv.

1. Manuelle Recherche durch Mitarbeiter

Prompt werden Mitarbeiter – beispielweise des Innovationsteams – mit einer ausführlichen Trendrecherche beauftragt. Sie nutzen in der Regel die gängigen Suchmaschinen oder die typischen Quellen der meisten Innovatoren. Nach langem, mühsamem Durchforsten des Internets erstellen sie einen ausführlichen Bericht, der nicht nur wertvolle Arbeitszeit und Ressourcen gebunden hat, sondern vor allem klassische, öffentlich verfügbare Informationen enthält. Diese können genauso von Wettbewerbern genutzt werden.

„Die Datenmengen sind enorm und der manuelle Aufwand, sie zu filtern, ist extrem.“

Führungskraft eines Leasingunternehmens

Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Mitarbeiter sehr spezifisch nach Anwendungsfällen für die Branche ihres Unternehmens gesucht haben, doch erfassen sie damit auch wirklich die relevantesten Use Cases? Gibt es nicht vielleicht Beispiele aus einer völlig anderen Industrie, die adaptiert werden könnten?

„Uns fehlt die Inspiration aus anderen Branchen. Wie lösen andere das Problem?“

Leitender Mitarbeiter der Innovationsabteilung eines Versicherers

2. Lösung über Trendreport-Anbieter

Statt Mitarbeiter mit einer mühsamen Recherche zu beauftragen, können bestehende Trendreports oder -software zu Rate gezogen werden. Diese beschäftigen sich häufig mit einem Schwerpunktthema und tragen die relevantesten Statistiken und Best Practices der Industrie zusammen. Auch hier sind die Kosten für die Reports und Zugänge nicht zu unterschätzen. Zu bedenken gilt außerdem, dass die entsprechenden Informationen bereits etablierte und offensichtliche Trends aufzeigen, obwohl die Suche nach neuen, noch schwachen Impulsen aus dem Markt in der Regel am vielversprechendsten ist. Um ein First Mover der Branche zu sein, müssen Innovationen bereits entwickelt werden, wenn weder der Markt noch der Wettbewerb ein Thema richtig greifen können. Dieses „Window of Opportunity“ zu erkennen, ist durch klassische Trendreports schwer möglich.

„Unser Trendradar hat Löcher.“

Vorstand eines großen deutschen Versicherers

3. Klassische Marktforschung

Die letzte typische Alternative ist die Beauftragung eines Instituts, das einen unternehmensspezifischen Report erstellt. Diese Alternative wird zwar mit hoher Wahrscheinlichkeit qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen, doch ist sie gleichzeitig die teuerste und zeitaufwendigste Option.

Geht das nicht besser?

Genau diese Frage haben wir uns gestellt. Gemeinsam mit dem Horváth & Partners Steering Lab, unserem Expertenteam für digitale Anwendungen, haben wir Ideen entwickelt, wie dieser Prozess unterstützt werden kann. An diesem Punkt kommt Big Data ins Spiel.

Mit FORESEEN ist ein Tool entstanden, das über 120 Millionen Dokumente weltweit aus tausenden Quellen in Echtzeit analysiert. Dabei sucht ein Algorithmus gezielt nach unternehmensspezifisch definierten Keywords. Das Ergebnis ist eine individuell auf die Unternehmensfrage zugeschnittene Sicht auf Trends, Marktimpulse, Wettbewerber und Targets.

Bei der Entwicklung des Algorithmus sind völlig neue Anwendungsmöglichkeiten über die klassische Trendforschung hinaus entstanden. So können durch spezifische Keywords nicht nur Impulse zu neuen Innovationsfeldern identifiziert werden, sondern auch Unternehmen, die sich als Kooperationspartner oder für die Akquise eignen. Gleichzeitig können die Aktivitäten von Wettbewerbern automatisiert und kontinuierlich geprüft sowie eine Strategie abgeleitet werden.

Die Ergebnisse sind intuitiv in Form von Dashboards sowohl für den Desktop als auch für mobile Endgeräte aufbereitet, sodass Anwender die wichtigsten Erkenntnisse auf einen Blick ableiten können. Sie können individuelle Filter bestimmen, was die Handhabung weiter erleichtert. So wird die automatisierte Erkennung schwacher Signale schnell Teil des Alltags.

FORESEEN macht Muster in Marktentwicklungen durch spezifische Visualisierungen greifbar. Es liefert Informationen in Echtzeit bei einer Ergebnisrelevanz von über 90 Prozent. Die so gewonnenen Daten können als quantifizierte Entscheidungshilfen in diversen Gremien verwendet werden. Die Entscheidungen basieren durch das Tool nicht mehr nur auf subjektiv ausgewählten Informationen, sondern auf objektiv gefilterten Daten im Sinne einer wissensbasierten Entscheidungsfindung. FORESEEN unterstützt hierbei, indem es exklusive und unternehmensrelevante Informationen in Echtzeit an Entscheider spielt.

Horváth & Partners Innovation Services

Wir konnten bereits viele unserer Kunden mit unserer Lösung begeistern.

„Dank FORESEEN verpassen wir keine Trends mehr und werden First Mover im Markt. Sogar in Krisenzeiten.“

Innovationsmanagerin einer großen Versicherung

„Wir konnten einen kritischen Informationsvorsprung durch die strukturierte Identifikation von Targets zur Kooperation oder Übernahme erreichen.“

CEO eines M&A-Unternehmens

Die Kombination aus unserer Beratungsleistung in der Individualisierung der Keywords und dem komplexen Algorithmus ist das, was FORESEEN einzigartig macht. Wenn Sie erfahren möchten, wie das Tool auch in Ihrem Unternehmen Anwendung finden kann, kontaktieren Sie uns.

Horváth & Partners
E-News

Jetzt anmelden