Studie

Performance Risk Management – Risikomanagement im Zeitalter von Big Data

Nur wer Trends und Entwicklungen frühzeitig erkennt, ist in der Lage, diese zu analysieren und schnell zu reagieren. Für Unternehmen ist erfolgreiches Risikomanagement essenziell, um dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein und damit den Erfolg langfristig sicherzustellen.

Modernes Risikomanagement besteht nicht nur darin, Risiken zu reduzieren, sondern auch Chancen zu erkennen und diese für das Unternehmen zu nutzen. Durch die Digitalisierung verändern sich auch die Bedeutung und Rolle des Risikomanagers.

Vor diesem Hintergrund identifiziert diese Studie Trends sowie die aktuellen und zukünftigen Handlungsfelder im Risikomanagement. Hierfür wurden 25 ausgesuchte Risikomanagementexperten in Interviews strukturiert befragt. Etwa die Hälfte der Befragten stammt aus dem Bereich Financial Industries. Im Rahmen der Expertenbefragung lag der Fokus dabei auf den folgenden vier Dimensionen:

  • Steuerung und strategische Einbindung
  • IT-Unterstützung
  • Prozesse und quantitative Methoden
  • Risikoberichterstattung

Einige Kernaussagen im Überblick:

  • Während das Risikomanagement heute oftmals als eine Aufsichts- und Berichtsfunktion wahrgenommen wird, erwarten die Befragten in Zukunft branchenübergreifend eine stärkere beratende Funktion des Fachbereiches.
  • Die deutliche Mehrheit der Befragten sieht das Risikomanagement zukünftig stärker harmonisiert mit der Unternehmensstrategie und -steuerung
  • Die Experten messen der Identifikation wesentlicher Risiken, einer offenen und aktiven Risikokultur sowie einem definierten Risikoappetit/-profil eine sehr hohe Bedeutung zu.
  • Eine deutliche Indikation, zukünftig mehr auf Real-Time-Analyse und effizientes Reporting zu setzen, konnte branchenübergreifend identifiziert werden.
  • Eine zentrale Risikomanagement-Software wird nicht als zwingend notwendig erachtet. Oft bestehen verschiedene IT-Lösungen parallel. Die Integration in eine zentrale Lösung ist nicht erforderlich, solange Daten konsistent verarbeitet werden.
  • Die Experten erwarten in den nächsten zehn Jahren eine Entwicklung hin zu mehr Standardisierung und quantitativen Methoden.
  • Ebenfalls (sehr) wichtig werden Frühwarnsysteme und Verlustdatenbanken eingeschätzt. Hier wurden branchenübergreifend erhebliche Handlungsbedarfe identifiziert.

Zusammenfassend zeigen die Ergebnisse, dass die Bedeutung des Risikomanagement im Zuge der Digitalisierung zunimmt. Die Experten sind sich zudem einig, dass es notwendig ist Risikomanagement stärker in die Unternehmenssteuerung einzubinden und eine holistische Perspektive auf Chancen und Risiken zu gewinnen. Als große Handlungsfelder wurden die Themen Datenqualität, Datenverfügbarkeit, Automatisierung, Real Time und quantitative Methoden wie Künstliche Intelligenz identifiziert. Zudem  erwarten die Experten, dass die Bedeutung von Cyberrisiken und IT-Sicherheit in Zukunft weiter steigt.

Hier geht's zur Studie!

Horváth & Partners
Corporate E-News

Jetzt anmelden