Studie

Agile Business & IT Collaboration Model 2019

Junge Firmen wie Spotify, aber auch große traditionsreiche Unternehmen wie Banken und Versicherer haben die IT in den vergangenen Jahren auf agile Arbeitsmodelle umgestellt. Flankierend dazu wurde die IT meist neu aufgestellt, zum Beispiel indem Teile der IT in den Fachbereich integriert wurden.

Impuls dafür war und ist die Digitalisierung. Firmen sahen sich gezwungen, Geschäftsmodelle und die internen Wertschöpfungsketten neu zu denken, um insbesondere der Gefahr aggressiver und kompetitiver neuer Wettbewerber (etwa Mobilitätsdienstleister oder internetbasierte Banken) zu begegnen. 

Allen Formen dieser neuen (Zusammen-)Arbeitsmodelle ist gemein, dass diese darauf abzielen, dem Kunden schneller eine Lösung anzubieten. Oft erfolgt die Umstellung auch in der Hoffnung, dass dies zu geringeren Kosten gelingt.

In dem wirtschaftlichen Zyklus, in dem sich die Weltwirtschaft derzeit befindet, die von einer überlangen Phase der Prosperität gekennzeichnet ist und nun in den Spannungen zwischen den Weltmächten USA und China zu stagnieren oder zu schrumpfen droht, fragen sich Unternehmen zusätzlich, wie man sich für die neuen Herausforderungen optimal aufstellt.

Wie positionieren und stellen sich die Unternehmen auf diese Situation ein? Welche Modelle werden in Bezug auf IT und die Zusammenarbeit mit dem Business eingesetzt? Stellen sich die Unternehmen agil auf oder klassisch? Welche Muster sind dabei erfolgversprechend?

Welche Trends zeichnen sich ab. Welche Fähigkeiten werden dazu benötigt? Was sind die begleitenden Herausforderungen für die Zukunft?

Das Ergebnis unserer gemeinsamen Studie – durchgeführt von Horváth & Partners und IDG Research – zeigt, dass Formen der agilen Zusammenarbeit heute weit verbreitet sind. Die klassisch aufgestellte, rechenzentrumsorientierte IT gibt es immer weniger. Business und IT verschmelzen in Unternehmen. Oft werden frühere Kernaufgaben der IT durch den Fachbereich oder gemeinsam erarbeitet. Dies hat insbesondere Auswirkungen auf Steuerungserfordernisse, Strukturen und auf die Führungskräfte, die künftig andere Aufgaben und größere Führungsspannen haben werden.

Es ergibt sich eine fundamentale Transformation für die IT in deren Fähigkeiten und Aufstellung, aber auch für die Fachbereiche und insgesamt für das Unternehmen. Die vorliegende Studie zeigt Ihnen die aktuellen und künftigen Herausforderungen auf und präsentiert im Ausblick Empfehlungen und Erfolgsmuster, wie die IT in den nächsten Jahren strukturiert werden kann, um Unternehmen erfolgreich in einem schwierigen Marktumfeld zu positionieren.

Wir wünschen Ihnen eine spannende und erkenntnisreiche Lektüre.

Hier geht's zur Studie!