Studie

Absicherungsstrategien im Energievertrieb

Die gestiegenen Großhandelspreise für Strom haben zu etlichen Insolvenzen von Energieversorgern geführt, wie die aktuellen Beispiele BEV oder DEG Deutsche Energie zeigen. Nicht zuletzt dadurch sind die Themen Absicherungsstrategie und Risikomanagement wieder vermehrt in den Fokus der Energieversorger gerückt, um durch entsprechende Risikomanagementinstrumente einen langfristigen Unternehmenserfolg zu ermöglichen.

In diesem Zusammenhang wurden Experten aus Stadtwerken und Versorgern sowie aus unabhängigen Energievertrieben zum Thema „Absicherungsstrategien im Energievertrieb“ befragt. Neben den aktuell angewendeten Absicherungsstrategien standen Hedging-Konzept sowie das damit verbundene Reporting im Fokus der Befragung.

Die zentralen Ergebnisse im Überblick:

  • Ein Großteil der Befragten sichert die erwartete Nachfrage der preisgebundenen Kunden zu 100 Prozent „back-2-back“ ab
  • Die meisten der befragten Unternehmen verfügen über ein Hedging-Konzept mit eindeutigen Vorgaben, wie das Portfolio mengenmäßig und zeitlich abzusichern ist
  • Eine sehr geringe Absicherungsquote im Frontjahr stellt ein Risiko für den Unternehmenserfolg dar, da der Unternehmenserfolg extrem abhängig von den kurzfristigen Entwicklungen der Großhandelsmärkte ist
Hier geht's zur Studie!

Horváth & Partners
Corporate E-News

Jetzt anmelden