Artikel

Entscheidende Kriterien zur Wahl der Forecasting-Methode

Für die Wahl der Forecasting-Methode können, abgeleitet aus der Durchführung zahlreicher Projekte, neun Kriterien ausgemacht werden, welche jedes Unternehmen entsprechend für sich einschätzen muss. Diese können, wie in der Abbildung dargestellt, in die drei Kategorien «Marktumfeld», «Rahmenbedingungen Umsetzung» und «Organisation & Wissen» eingeteilt werden. Dabei entscheidet das Marktumfeld, ob eine Forecasting-Methode prinzipiell für den jeweiligen Anwendungsfall geeignet ist. Mittels der Rahmenbedingungen für die Umsetzung eines Forecast-Projekts entscheidet sich, ob ein Unternehmen über die notwendigen Ressourcen verfügt, um die präferierte Forecasting-Methode umzusetzen. Mittels der Kriterien hinsichtlich «Organisation & Wissen» wird dann entschieden, ob die Organisation zur Einführung der neuen Forecasting-Methode bereit ist oder noch weitere Vorarbeit im Rahmen eines Change-Managements geleistet werden muss. Insbesondere ist zu betonen, dass die Kriterien je nach Situation und Unternehmen unterschiedlich beurteilt werden müssen, da es keine allgemeingültige Entscheidung für eine «Beste Forecasting-Methode» geben kann.

Nann, D. / Anton, C.
Erschienen in: Jahrbuch Finanz- und Rechnungswesen 2020

Download

Horváth & Partners
E-News

Jetzt anmelden