Artikel

Dr. Oliver Greiner in „Die Story im Ersten: Tesla unter Strom“

Ausstrahlung 10.12.2018, 22.45 Uhr im Ersten

Tesla ist der gesamten Autobranche davongefahren. Allen voran der wie ein Popstar bejubelte Tesla-Chef Elon Musk. Doch der schillernde Chef und sein Unternehmen selbst geraten immer mehr unter die Räder. Mitarbeiter berichten von fragwürdigen Arbeitsbedingungen und chaotischen Zuständen. Die Produktion stockt, die Verluste wachsen und die Lichtgestalt Elon Musk bekommt Schatten.

Die Konkurrenz wächst

Alle großen Automarken arbeiten unter Hochdruck am Tesla-Killer, vorne mit dabei: Porsche. Bislang ist nur wenig über den neuen Elektroporsche Taycan bekannt. Der Film zeigt, wie gefährlich der neue Elektroporsche für Tesla werden kann. Zudem haben Porsche und andere klassische Autobauer noch einen Trumpf: Sie beherrschen die Massenproduktion von Autos, während Tesla gerade da schwächelt.

Wer hat in Zukunft die Nase vorn?

"Die Story im Ersten" zeigt auch, wie viel unbekannte deutsche Hilfe im Stromauto aus den USA steckt. Und wie bereitwillig Elon Musk auf deutsches Knowhow setzt, ebenso wie die neue chinesische Konkurrenz. Auch wenn es auf der Straße noch kaum sichtbar ist: Das Rennen um die Zukunft des Autos ist in der heißen Phase.

Noch sind die Deutschen weltweit führend im Automobilsektor, doch wie lange noch? Die Chinesen haben beim E-Auto die Nase vorn, die Kalifornier von Tesla treiben die Konkurrenz vor sich her. In den nächsten Jahren wollen die deutschen Autohersteller nachlegen. Aber schaffen sie es auch? Was wird aus den rund eine Million Jobs, die bei uns am Automobil hängen?

Als Experte zum Thema Elektromobilität kommt im Film auch Dr. Oliver Greiner von Horváth & Partners zu Wort. Im Rahmen des „Horváth & Partners Fakten-Check Mobilität 3.0“ analysieren die Berater seit 2010 jährlich die Entwicklung wesentlicher Treibergrößen der Mobilität in Deutschland. Auf der Grundlage der verwendeten Ist-Werte rechnen sie dabei das aktuelle Wachstumsmomentum auf die kommenden Jahre hoch. Dieser Hochrechnung werden entsprechende Zielwerte gegenübergestellt. So lassen sich Aussagen zur Wahrscheinlichkeit des Erreichens relevanter Schlüsselgrößen der Mobilität treffen.

Dr. Oliver Greiner
Erschienen in: Ausstrahlung 10.12.2018, 22.45 Uhr im Ersten

Zum Video