Artikel

Die Bedeutung von End-to-End-Prozessen für die Digitalisierung im Finanzbereich

Die Wucht der Digitalisierung erfasst Unternehmen in zunehmendem Maße. Sie sind gefordert sich den Chancen und Herausforderungen zu stellen und geeignete Ansätze zu entwickeln, um das Nutzenpotenzial der Digitalisierung bestmöglich zu heben. Die Orientierung an End-to-End-Prozessen hat sich als geeigneter Ansatz erwiesen, um Digitalisierung konsequent und durchgängig in die Prozesse zu verzahnen. Der Finanzbereich steht dabei im Zentrum der Digitalisierung. Dort fließen die Werteströme im Record-to-Report-Prozess, als Querschnittprozess, zusammen und werden aufbereitet. Eine hohe Integration der End-to-End-Prozesse mithilfe eines integrierten Unternehmensdatenmodells und einem wirksamen Integrationsmanagement ist dabei der Wegbereiter, um Effizienzpotenziale zu heben, neue digitale Anwendungen zu etablieren und digitale Geschäftsmodelle zu integrieren.

Sodies, J. / Adam, P. / Meyer, T. / Wagner, C. (Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG)
Erschienen in: Geschäftsmodelle in der digitalen Welt, 2019

Download