White Paper

„Vision Automotive-IT Transformation”

Herausforderungen erfolgreich gestalten

Die Automobilindustrie (OEMs und Zulieferer) verändert sich durch disruptive Entwicklungen und Technologien grundlegend: Neue Mobilitätslösungen für Mensch und Güter sowie neue Konkurrenten, etwa Google, Uber und Apple drängen in den Markt. Konzepte zum Bestehen im Wettbewerbsumfeld werden durch die Automobilindustrie bereits entwickelt und teilweise umgesetzt. Damit wandelt sich ein jahrzehntelang stabiles Produktions-Geschäftsmodell hin zum Anbieter für Mobilitätsdienste. Weitere Megatrends, z. B. die Digitalisierung, revolutionieren nicht nur Produkte und Dienstleistungen, sondern auch Unternehmensstrukturen und -prozesse. Die digitale Vision für administrative Prozesse bedeutet, dass insbesondere transaktionale Prozesse weitestgehend automatisiert ablaufen. Beispiel hierfür sind die Datenaufbereitung und Planerstellung, die durch digitale Möglichkeiten wie Machine Learning und Predictive Forecasting auf ein neues Level gehoben werden. Dies macht den Wandel im skizzierten Wettbewerbsumfeld noch komplexer, da sich Konzerne zu digitalen Unternehmen weiterentwickeln. Erodierende Erlösmodelle aus klassischen Geschäftsfeldern tun ihr Übriges, um den Transformationsdruck zu erhöhen. Hinzu kommen rechtliche Restriktionen wie Emmissionsvorgaben. Um die Abhängigkeit vom physischen Handelsmodell (klassischer Vertrieb) zu senken, werden die Onlinekanäle schneller auf- und ausgebaut (Digitalisierung der Customer Journey und des Autohauses). Die Herausforderung ist, mit der Geschwindigkeit des Wandels schrittzuhalten und für weitere Entwicklungen vorbereitet zu sein.

Dr. Burmester, L. / Schlesner, W.
Erschienen in: White Paper, 2020

Hier geht's zum White Paper!

Horváth & Partners
E-News

Jetzt anmelden