Artikel

Revolution durch digitale Planung: Von der Weltreise bis zur Versicherung

Sind Ihre Urlaubsplanungen zuletzt aufgrund schlechten Wetters oder anderer unkalkulierbarer Faktoren regelrecht ins Wasser gefallen? Sommerregen auf Sylt, kein Schnee im Skiurlaub oder streikende Fluggesellschaften? Zusätzlich ist es häufig herausfordernd, unterschiedliche Interessen und mögliche Reisezeiträume zu vereinen und dabei auf individuelle Wünsche einzugehen. So oder so ähnlich ergeht es auch den Controllern von Versicherungen, wenn sie sich mit den Herausforderungen der Unternehmensplanung befassen. Die Berücksichtigung externer Effekte und komplexer Zusammenhänge scheint stets eine Kunst für sich zu sein.

Zum Glück liegen diese Zeiten bald hinter uns. Moderne und digitale Lösungen bieten zahlreiche Möglichkeiten, solche Planungen zu vereinfachen und zielführender auszugestalten. Simulationsfunktionen helfen dabei, verschiedene Szenarien durchzuspielen und dadurch zur Entscheidungsfindung beizutragen. Flug- und Hotelportale erzeugen Transparenz über das gesamte Angebot und ermöglichen günstigere Preise durch höheren Wettbewerb. Pauschalisierte Angebote von Reisebüros ohne Berücksichtigung eigener Wünsche scheinen endgültig ausgedient zu haben. Individuelle Reisen liegen im Trend. Und auch Versicherungen nutzen zunehmend simulationsfähige Planungslösungen, die individuelle Anforderungen berücksichtigen und den Planungsprozess mit Hilfe übersichtlicher Masken erleichtern. Die Errungenschaft der heutigen Zeit lässt sich am besten anhand eines konkreten Beispiels durchspielen.

Hatten Sie auch schon immer den Traum einer Weltreise? Aus Unternehmenssicht könnte man wohl eher fragen, ob Sie auch schon vor der Herausforderung standen, beispielsweise diverse Teilpläne in einer komplexen Planung zu vereinen.
 
Stellen sie sich vor, dass Sie die Herausforderungen zur Erfüllung Ihres Traums angenommen haben und bei der Planung auf modernste Tools zurückgreifen können. Hierbei müssen Sie verschiedene Rahmenbedingungen bzw. strategische Leitplanken berücksichtigen. So möchten Sie unter anderem an den unterschiedlichen Destinationen Freunde besuchen, die Orte sollen politisch stabil sein und von Ihnen zur jeweils besten Reisezeit besucht werden.

Nach der Festlegung des übergreifenden Vorhabens – ähnlich einer aus der Strategie abgeleiteten Maßnahme in der Unternehmensplanung – und der Einbeziehung der Rahmenbedingungen, bestimmen Sie „top-down“ die Länder und Regionen, die Sie gerne bereisen möchten. Hierbei simulieren Sie grob Ihre Reiseroute, indem Sie interne und externe Parameter einfließen lassen, die bei der Planung Ihrer Reise zu berücksichtigen sind. Dies ist mit der Festlegung der Planungsreihenfolge im Planungsprozess vergleichbar. Mit innovativen technischen Lösungen (Predictive Analytics) lassen sich künftig nicht nur die Ist-Situation der Parameter erkennen, sondern auch eine zum Reisezeitpunkt wahrscheinlich eintretende Situation abschätzen. Bei der Buchung zeigt Ihnen das System vorschlagsgetrieben, wann sie aufgrund der besten Reisezeit welches Ihrer Länder bereisen sollten. Hierdurch ließen sich beispielsweise die Hurrikan-Saison in den USA oder der Monsun in Indien leicht umgehen. Von politischen Unruhen erfährt man meist erst, wenn sie ausgebrochen sind. Mit Hilfe von Predictive-Analytics-Lösungen, lassen sich künftig bereits Entwicklungen im Land erkennen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Streiks oder Unruhen führen. Unwägbarkeiten können somit vorab im Rahmen der Planung einfließen. Der Preisparameter berücksichtigt unter anderem Feriensaisons in den verschiedenen Regionen und grundsätzliche Preisniveaus, zum Beispiel auf Basis volatiler Wechselkurse. Mit Hilfe des Reisezeitparameters können Sie mögliche lange Umsteigezeiten vermeiden.
 
Nach einer durch Sie beeinflussbaren Gewichtung der verschiedenen Parameter kann Ihnen das System abschließend vorschlagsgetrieben die für Sie besten Lösungen empfehlen. Mit der grob definierten Reiseroute können Sie im nächsten Schritt an Ihre Freunde herantreten und Ihnen Ihre Pläne vorstellen. Es ist gut möglich, dass Ihre Freunde an bestimmten Terminen verhindert sind, was Ihre Reiseplanung zunichtemachen könnte. Mit Hilfe einer „bottom-up“-Simulation unter Einbeziehung der Daten Ihrer Freunde – die vergleichbar mit den Planungsinformationen aus dezentralen oder operativen Einheiten im Unternehmen ist – können diese Parameter leicht berücksichtigt werden, sodass Sie umgehend eine angepasste Route erhalten. Sind Sie nun abschließend mit dieser einverstanden, können Sie die Reise buchen und sich auf die Verwirklichung Ihres Traums vorbereiten.
 
Übertragen auf die Versicherungswelt zeigt dieses Beispiel, wohin uns die Reise mit Predictive Analytics in der Unternehmensplanung führen wird. Mit Hilfe des Frontloadings, bei dem die wesentlichen Eingangsgrößen wie Zinsniveau, Beitragswachstum oder Effizienzsteigerung sowie Teilpläne einfließen, werden zunächst „top-down“ die groben Zielvorgaben definiert. Die anschließende simulationsgetriebene „bottom-up“-Ausplanung ermöglicht die Berücksichtigung sowohl komplexer Szenarien als auch exogener Faktoren. Hierzu zählen beispielsweise der externe Schadenzuwachs und gleichzeitig verringerte interne Schadenaufwand aufgrund des Einsatzes neuer Betrugserkennungssoftware. Abschließend kann der Vorstand auf Basis seines gesteckten Zielkorridors die Szenarien bewerten. Werden Erwartungen an Beitragssteigerung, Schadenentwicklung, Kosteneinsparung etc. erreicht, wird der Plan umgesetzt. Diese in Gänze stark vereinfachte, vorschlagsgetriebene und automatisierte Planung steigert die Transparenz über die Budgetverteilung und ermöglicht so eine verbesserte Entscheidungsbasis für den Vorstand.

Kommen Sie gerne auf uns zu, um zu besprechen, wie auch Ihre Unternehmensplanung ein rundum positives Erlebnis wird.