White Paper

„Die europäische Bauindustrie während und nach Corona“

Wie die Stütze der europäischen Konjunktur erfolgreich durch die Krise manövriert und sich neu erfindet

Die europäische Bauindustrie ist mit vollen Auftragsbüchern in das Jahr 2020 gestartet. Die Prognosen für das zweite Quartal machen aber bereits jetzt deutlich, dass die Corona-Krise Spuren hinterlassen wird. Unsicherheiten über die Durchführung von geplanten Investitionen durch Wirtschaft, Kommunen und Privathaushalte werden die Bauwirtschaft das ganze Jahr über begleiten.

Während einige europäische Länder ihre Baustellen bis auf kritische geschlossen hatten, liefen andere, wie in Deutschland, auch während des Corona-Shutdowns weiter. Mit gezielten Maßnahmen rund um Mitarbeitergesundheit und -sicherheit sowie der Sicherung von Liquidität und Lieferfähigkeit konnte die Handlungsfähigkeit vieler Unternehmen weitestgehend sichergestellt werden.

Um auch mittel- bis langfristig erfolgreich zu bleiben, müssen Unternehmen in der Bauwirtschaft vorausschauend denken und sich neben der Mitarbeitersicherheit auch auf die langfristige Gesundheit ihres Unternehmens konzentrieren. Aufgrund des unklaren Verlaufs der Corona-Krise bedeutet dies insbesondere in den nächsten Monaten ein erfolgreiches Krisenmanagement umzusetzen.

Dowling, L. / Hartje, S. / Dr. Sauter, R. / Weber, C.
Erschienen in: White Paper, 2020

Hier geht's zum deutschen White Paper!
Hier geht's zum Schweizer White Paper!

Horváth & Partners
E-News

Jetzt anmelden