Studie

Der Weg zum Closing 4.0

Die digitale Transformation der Abschlusserstellung

Gemäß dem geflügelten Ausspruch aus dem Fußball „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, widmen wir uns im nachfolgenden Studienbericht der Abschlusserstellung. Denn auch hier gilt: „Nach dem Abschluss ist vor dem Abschluss“!
Es ist unbestritten, dass das Thema Abschlusserstellung an sich nicht neu ist. Angefangen mit dem sogenannten „Fast Close“, beschäftigen sich Unternehmen seit über 30 Jahren in strukturierter Form mit der Abschlusserstellung. In der Folge gab es weitere Evolutionsstufen und die Bildung eines aktuellen Best-Practice-Standards. Vor diesem Hintergrund gehen wir in diesem Studienbericht der folgenden These nach:

Die Abschlusserstellung hat in vielen Unternehmen einen hohen Reifegrad. Dennoch wird sie die größte Umwälzung und Weiterentwicklung im Zuge der Digitalisierung erfahren – hin zum Closing 4.0.

Entsprechend sollen die nachfolgenden Seiten zum einen dazu dienen, den aktuellen Reifegrad der Abschlusserstellung der befragten Unternehmen festzustellen, zum anderen soll die Studie auch verproben, inwieweit der Weg zum Closing 4.0 bereits begonnen hat. In letzterem Fall stellt sich dann die Frage, welche Maßnahmen und Best Practices den Weg hin zum Closing 4.0 am effizientesten und effektivsten unterstützen.

In dieser Studie wurden 55 Personen aus ebenso vielen Unternehmen zu ihrem Abschlussprozess befragt und folgende Themen näher untersucht:

  • Herausforderungen im Abschlussprozess: Dabei erfolgt eine Unterteilung in die Bereiche Accounting, Technologie, Organisation und Prozesse
  • Wirksamkeit von Best-Practice-Lösungen: Diese wurde anhand der Abfrage des Einflusses von 29 gängigen Best-Practice-Lösungen vorgenommen, welche ebenfalls in die drei vorangegangenen Bereiche unterteilt wurden 
     
Hier geht's zur Studie!

Horváth & Partners
Corporate E-News

Jetzt anmelden