Logo Print

E-Mobility: Worin liegen die erfolgreichen Geschäftsmodelle der Zukunft?

Die Automobilbranche steht vor einer tiefgreifenden Transformation, die enorme Auswirkungen auf die Strukturen sowie die Geschäftsmodelle der Unternehmen haben wird. Neben der Digitalisierung, dem autonomen Fahren, neuen Services und einem sich ändernden Nutzerverhalten kommt insbesondere die Elektrifizierung des Antriebstranges einer Revolution gleich. Nach mehr als 100 Jahren Dominanz und kontinuierlicher Evolution des Verbrennungsmotors als primäre Antriebsform gewinnt die Elektromobilität global mehr und mehr an Bedeutung. Durch den technischen Fortschritt werden wir in den kommenden Jahren an einen Punkt gelangen, an dem der E-Motor günstiger als der Verbrennungsmotor oder der Hybridmotor sein wird. Die hohen Kosten und die ungenügende Leistungsfähigkeit der Batterien waren in der Vergangenheit die wesentlichen Gründe dafür, dass das Elektroauto den Durchbruch noch nicht geschafft hat.

Während die E-Mobility global betrachtet auf einem Vormarsch ist und neue Wettbewerber wie Tesla oder gesetzliche Anforderungen wie zum Beispiel in China und Norwegen zu einer großen Nachfrage nach E-Autos führt, steht sie in Deutschland noch vor ihrem Durchbruch. Aspekte wie sehr hohe Aufpreise für E-Fahrzeuge gegenüber vergleichbaren Verbrennern, der stockende Ausbau der Ladeinfrastruktur und die geringe Modellvielfalt stellen noch immer große Herausforderungen für alle Akteure im E-Mobility-Markt dar. Es mehren sich aber die Zeichen für eine deutlich höhere Dynamik in den kommenden Jahren. Steigende Reichweiten und sinkende Batteriekosten stimmen zuversichtlich. Wir beobachten die Entwicklung der Treiber der Elektromobilität sehr genau in unserem jährlichen Fakten-Check Mobilität 3.0.

Die OEMs haben den notwendigen Ausbau der E-Mobility erkannt und in Ihren Zukunftsstrategien bereits entsprechend integriert. Viele Hersteller haben für die kommenden Jahre massentauglichere Elektrofahrzeuge angekündigt. Mit Blick auf die rasante Entwicklung der Elektromobilität in anderen Märkten, zum Beispiel in China scheint diese Dynamik auch zwingend nötig.

Potenziale für weitere Branchen: Produktion, Energie und Services

Während für die Automobilbranche profitable Geschäftsmodelle im Rahmen der Elektromobilität gesehen werden, suchen andere Branchen noch nach interessanten Wachstumsfeldern. In den drei Bereichen Produktion, Energie und Services werden sich unterschiedliche Geschäftsfelder herauskristallisieren. In der Produktion stehen der Bau von Fahrzeugen/Powertrains und die Bereitstellung von Batterien bzw. Batteriesystemen sowie von Komponenten für E-Mobility im Fokus. Der Bereich Energie umfasst die Erzeugung von Ökostrom, den Aufbau und Betrieb von Lade- und Batteriestationen und energienahe Dienstleistungen. Services im Umfeld der Elektromobilität beinhalten etwa digitale Dienstleistungen im Fahrzeug (z. B. IT- & Telematik-Dienstleistungen), die Finanzierung und Versicherung sowie den Vertrieb und die Instandhaltung von Elektrofahrzeugen.

Die E-Mobility wird nicht nur die Automobilbranche nachhaltig verändern. Wir beraten unsere Kunden beispielsweise bei Fragen zur Entwicklung alternativer Antriebskonzepte und die damit verbundenen Services und Geschäftsmodellen, bei Themen wie der Markteinführung von Elektromobilen, der Entwicklung von neuen Produkten und Services im Umfeld von Ladeinfrastrukturen, bei Speicherkonzepten sowie fahrzeugnahen digitalen Dienstleistungen (z. B. Smart Car bzw. Smart Home).

Ansprechpartner

Matthias Deeg
+49 69 2695898-0 
mdeeg@horvath-partners.com