Logo Print

Digitalisierung ist ein Megatrend, der die Art und Weise wie wir leben, arbeiten und Wertschöpfung erzeugen signifikant verändert. Die Digitalisierung ist dabei, die Wirtschaft und die Unternehmenswelt umzuwälzen. Immer mehr Daten werden miteinander verknüpft und führen zu neuen Dienstleistungen, Produkten und Geschäftsmodellen. Gleichzeitig werden Geschäftsprozesse tangiert. "Industrie 4.0", die vernetzte Produktion, hat das Potenzial, Wertschöpfungsketten grundlegend neu zu gestalten und die Geschäftsmodelle erheblich zu beeinflussen.

Der Übergang in eine digitale Zukunft wird dabei jedes Unternehmen unabhängig von der Branchenzugehörigkeit signifikant beeinflussen. Entscheidend wird es sein, die richtige Strategie und die richtigen Fähigkeiten zu entwickeln, um sich dem veränderten Umfeld anzupassen und die Potenziale der digitalen Welt zu nutzen. Dies wird für Unternehmen einschneidende Veränderungen in der Organisation, den Prozessen und der Kultur zur Folge haben.

So werden beispielsweise im Vertrieb von Konsumgütern Kunden unter Einbeziehung aller intern und extern verfügbaren Daten nach ihrer Relevanz analysiert und so Handlungsmuster abgeleitet, die für individualisierte Ansprachen zu spezifischen – an Peers orientierten – Bedarfen verwendet werden. Die Nutzung von Predictive Analytics ermöglicht es, zukünftige Bedarfe treffsicher vorherzusagen. Der Wirkungsgrad von Vertriebsaktivitäten und Marketingmaßnahmen wird dadurch deutlich erhöht.

In der Automobil- und Fertigungsindustrie führen integrierte Planungsansätze, die Vertrieb, Produktion und Zulieferer einbeziehen, zu einer deutlich verbesserten Planungs- und Steuerungsqualität sowie zu effizienteren Abläufen (u. a. Reduzierung der Lagerhaltung, Optimierung des Zusammenspiels mit Zulieferern) und deutlich schnelleren und treffsichereren Entscheidungen.

Banken und Versicherungen werden ihre Vertriebsstrategie und die Kommunikation mit den Kunden infolge der Digitalisierung signifikant verändern. Kunden nutzen diverse Kanäle parallel (traditionelle und online), werden Self-Service-affiner und erhalten individualisierbare Produkte. Diese Formen passgenauer Interaktion und Angebote stellen den Kunden stärker ins Zentrum des Handelns. Der Trend führt von einer produkt- und kanalorientierten Steuerung zu einer kundenorientierten Vertriebsorganisation.

Einige Vorreiter haben die Potenziale des digitalen Zeitalters erkannt und gewinnbringend realisiert. Die Geschäftsmodelle dieser Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe Kundenorientierung aus. Charakteristisch ist auch die breite Nutzung von Big Data und Analysemethoden zur Steuerung sowie faktenbasierten Entscheidungsunterstützung im Vertrieb, in der Produktion und im Lieferkettenmanagement. Sie zeichnen sich außerdem durch flexible Unternehmensstrukturen sowie Allianzen mit Partnerunternehmen aus.

Wir unterstützen Unternehmen in der Erhöhung ihrer Wettbewerbsfähigkeit durch die Nutzung der sich aus der Digitalisierung ergebenden Möglichkeiten für die Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Wir entwickeln und implementieren für unsere Kunden wertstiftende Lösungen für das Gesamtunternehmen und einzelne Funktionsbereiche und implementieren diese gemeinsam mit einem
best-of-breed Partnernetzwerk.

Interview mit Prof. Dr. Jürgen Schmidhuber: "Künstliche Intelligenz verändert alles"