Logo Print

Die Inhalte der Seminare der Horváth-Controller-Weiterbildung ADVANCED

Agile Start-up-Methoden und -Strategien für Unternehmen

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Start-ups sind in den frühen Phasen von der Ideeninitiierung bis zur Geschäftsmodellentwicklung sehr schnell und agil unterwegs. Dabei ist der Empathieaufbau zu Kunden und Nutzern ein wichtiger Erfolgsfaktor. Auch frühe Tests, der Umgang mit missglückten Ideen und die kontinuierliche Bewertung der gewonnen Erkenntnisse zählen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Dieses kulturelle Denken und Vorgehen wird durch agile Methoden und Strategien gefördert. Als Mitarbeiter eines etablierten Unternehmens lernen Sie in diesem Seminar Denkweisen und Vorgehensmethoden von Start-ups kennen, um das eigene Unternehmen agiler, flexibler und auch mit hoher Geschwindigkeit auf die volatilen Märkte und die komplexe Umwelt einzustellen. Die Beschäftigung mit kundenzentrierten Geschäftsmodellen und digitalen Auswirkungen in der Wertschöpfungskette nehmen dabei eine zentrale Rolle ein. Außerdem erhalten Sie konkrete Empfehlungen für die Balance zwischen traditionellem Vorgehen und agilem Methodeneinsatz.

Inhalte:

  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen
  • Scouting von Disruptionen
  • Strategisches Management in Start-ups
  • Agile Ideengenerierung und -validierung mittels Design Thinking
  • Agile Projektentwicklung mit Scrum
  • Lean-Start-up-Methodik und Geschäftsmodellentwicklung

Referentenauswahl:

Wir teilen Ihnen rechtzeitig vor Seminarbeginn mit, welcher Referent Ihren Seminartermin leiten wird.

Prof. Dr. Diane Robers

hat eine Professur für Service Innovation & Intrapreneurship am Strascheg Institut for Innovation and Entrepreneurship (SIIE) der EBS Business School inne. Sie berät zahlreiche nationale und internationale Unternehmen zu Strategie- und Innovationsthemen und ist Autor mehrerer Publikationen. Aktuelle Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Corporate Entrepreneurship, Dienstleistungsinnovation und Innovationscontrolling. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim folgte die Promotion an der Universität der Bundeswehr in München. Prof. Robers verfügt über Praxiserfahrungen aus leitenden Positionen bei namhaften Unternehmen in den Bereichen Marketing, Business Development und Innovationsmanagement.

Prof. Dr.-Ing. René Niethammer

hat die Professur für Innovationsmanagement an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft inne und ist zudem Lehrbeauftragter der EBS Executive Education. Er berät zahlreiche Unternehmen zu Themen des Innovations- und F-&-E-Managements und ist Verfasser und Mitautor zahlreicher Fachpublikationen. Prof. Niethammer promovierte an der Universität TU Bergakademie Freiberg und war Leiter des Competence Centers „Innovationsmanagement“ einer mittelständischen Unternehmensberatung. Davor war er Leiter Entwicklung und Innovation bei einem Automobilzulieferer sowie Bereichsleiter „Innovations- und IP-Management“ bei der Fraunhofer Gesellschaft in Stuttgart.

Bilanzierung (für Controller)

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Sie erhalten umfassende Kenntnisse über die wesentlichen praktischen Fragestellungen, die sich bei der Erstellung eines HGB-Abschlusses ergeben. Anhand zahlreicher Fälle erfahren Sie mehr über die einzelnen Bilanzpositionen, deren Bewertung und die jeweils zugrunde liegenden Buchungstechniken. Darüber hinaus lernen Sie wesentliche Abweichungen zu den IFRS und dem Bilanzsteuerrecht kennen. Auf Ihre individuellen Fragestellungen gehen die Referenten mit der langjährigen praktischen Erfahrung in der Prüfung und Beratung von mittelständischen Unternehmen und börsennotierten Konzernen jederzeit gerne ein.

Inhalte:

  • Grundlagen: Bestandteile und Rechtsgrundlagen des Jahresabschlusses, Grundprinzipien der Rechnungslegung, allgemeine Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften
  • Abbildung von Einzelsachverhalten in Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung: Immaterielle Vermögensgegenstände, Sachanlagen, Leasing, Finanzanlagen, Vorräte und Forderungen, Eigenkapital, Rückstellungen, Verbindlichkeiten, Rechnungsabgrenzungen

Referentenauswahl:

Wir teilen Ihnen rechtzeitig vor Seminarbeginn mit, welcher Referent Ihren Seminartermin leiten wird.

Carsten Ernst

ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Als geschäftsführender Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH betreut er hauptsächlich mittelständische und börsennotierte Unternehmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Aufgrund seiner Mitgliedschaft im Arbeitskreis „Konzernrechnungslegung“ beim Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) e.V. sowie im Verein zur Mitwirkung bei der Entwicklung des Bilanzrechts für Familiengesellschaften (VMEBF) liegen seine Schwerpunkte in den Fragen der HGB- und IFRS-Konzernrechnungslegung.

Philipp Krais

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater ist Prokurist und Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Prüfung von (Konzern-) Abschlüssen mittelständischer sowie kapitalmarktorientierter Unternehmen nach HGB und IFRS. Er ist darüber hinaus Lehrbeauftragter im Studiengang Steuer- und Revisionswesen an der Hochschule Pforzheim sowie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Peter Richter

WP, StB, ist Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Peter Richter besitzt umfangreiche Erfahrung bei der Beratung von inhabergeführten Familiengesellschaften sowie börsennotierten Gesellschaften. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der HGB- und IFRS-Rechnungslegung sowie im Bilanzsteuerrecht.

Bilanz-Know-How für Controller

Einzelpreis: EUR 1.590,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Sowohl bei IFRS- wie auch mittlerweile bei HGB-Abschlüssen soll die Transparenz nach innen wie nach außen durch einheitliche Abläufe bei der Finanzberichterstattung erhöht werden. Fast Close ist keine ausschließliche Aufgabe der Finanzabteilung, sondern erfordert die active Mitwirkung des Controllings. Verminderung von Schnittstellen, Vernetzung der Prozesse und gemeinsame Nutzung von Rechnungswesen-Tools sind Voraussetzung für ein schlankes und qualitativ hochwertiges Rechnungswesen. Dabei ist ein Grundverständnis der Controller für die Ziele, Instrumente und Gestaltungsspielräume im Rahmen der Bilanzierung unverzichtbar. Im Seminar lernen Sie anwendungsorientiert die Ansatz- und Bewertungsvorschriften wesentlicher Bilanzposten nach HGB und IFRS kennen und erfahren die Vernetzungen von internem und externem Rechnungswesen. Checklisten zur Optimierung der Abschlussprozesse für den Einzel- und Konzernabschluss runden die Seminarinhalte ab. 

Inhalte:

  • Die Verbindung: internes/externes Rechnungswesen
  • Jahresabschluss und Aussagefähigkeit
  • HGB und IFRS: Die wichtigsten Vorschriften
  • Einzel- und Konzernabschluss
  • Der Controller in der Finanzberichterstattung
  • Bilanzmanagement: Bilanzpolitik und Bilanzanalyse

Referent(en):

Prof. Dr. Bernd Hacker

ist Professor für Betriebliches Rechnungswesen an der Hochschule Rosenheim. Vor seiner aktuellen Tätigkeit war Herr Prof. Hacker in leitender Position im Rechnungswesen einer deutschen Großbank sowie eines großen deutschen Industrieunternehmes aktiv. Er war von 2006-2013 Mitglied im International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC), London. Von Januar bis August 2015 war er als Gastdozent an der PennState University in Erie, Pennsylvania, USA tätig. Herr Prof. Hacker beschäftigt sich mit nationaler und internationaler Rechnungslegung und Bilanzanalyse.

Buchführung (für Controller)

Einzelpreis: EUR 990,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Im Seminar lernen Sie die wesentlichen Techniken der Buchführung kennen, die der HGB- und IFRS-Bilanzierung zu Grunde liegen. Wir erklären Ihnen in kurzweiliger und unterhaltsamer Form das Zusammenspiel von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung. Sie werden feststellen, dass das bisherige Buch mit sieben Siegeln ganz einfach für Sie zu verstehen ist. Oder wie schon Goethe sagte: „Die doppelte Buchführung ist eine der schönsten Erfindungen des menschlichen Geistes.“ Auf Ihre individuellen Fragestellungen gehen die Referenten mit der langjährigen praktischen Erfahrung in der Prüfung und Beratung von mittelständischen Unternehmen und börsennotierten Konzernen jederzeit gerne ein.

Inhalte:

  • Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung: Aufgaben und Adressaten, gesetzliche Regelungen des HGB, grundlegende Technik, Soll an Haben und T-Konten ganz einfach und verständlich
  • Verständnis der unterschiedlichen Kontenarten: Konten der Bilanz- und GuV, Aktiva und Passiva, Aufwendungen und Erträge
  • Buchhalterische Erfassung praxisnaher Geschäftsvorfälle im Anlage- und Umlaufvermögen, Eigenkapital, Rückstellungen und Verbindlichkeiten, Rechnungsabgrenzungen sowie bei den Umsatzerlösen

Referentenauswahl:

Wir teilen Ihnen rechtzeitig vor Seminarbeginn mit, welcher Referent Ihren Seminartermin leiten wird.

Carsten Ernst

ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Als geschäftsführender Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH betreut er hauptsächlich mittelständische und börsennotierte Unternehmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Aufgrund seiner Mitgliedschaft im Arbeitskreis „Konzernrechnungslegung“ beim Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) e.V. sowie im Verein zur Mitwirkung bei der Entwicklung des Bilanzrechts für Familiengesellschaften (VMEBF) liegen seine Schwerpunkte in den Fragen der HGB- und IFRS-Konzernrechnungslegung.

Philipp Krais

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater ist Prokurist und Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Prüfung von (Konzern-) Abschlüssen mittelständischer sowie kapitalmarktorientierter Unternehmen nach HGB und IFRS. Er ist darüber hinaus Lehrbeauftragter im Studiengang Steuer- und Revisionswesen an der Hochschule Pforzheim sowie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Peter Richter

WP, StB, ist Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Peter Richter besitzt umfangreiche Erfahrung bei der Beratung von inhabergeführten Familiengesellschaften sowie börsennotierten Gesellschaften. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der HGB- und IFRS-Rechnungslegung sowie im Bilanzsteuerrecht.

Business Cases

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Business Cases werden benötigt, um über Vorhaben, die langfristige Auswirkungen für Unternehmen haben, bestmöglich entscheiden zu können. In der Regel gibt es in Unternehmen mehr Ideen als finanzielle und personelle Ressourcen, um diese umsetzen zu können. Deshalb ist eine Grundvoraussetzung für die Genehmigung von Business Cases, dass diese für Entscheider sowohl ganzheitlich als auch verständlich aufbereitet werden. Im Seminar lernen Sie die vier wichtigsten Fragen des Entscheiders ganzheitlich zu beantworten: Passt das Vorhaben in unsere Strategie? Ist es wirtschaftlich? Welche Risiken bringt es mit sich? Gibt es sonstige Aspekte, die zu beachten sind?

 

Inhalte:

  • Was ist ein Business Case und für welche Art von Vorhaben wird er benötigt
  • Den Strategiebezug klären
  • Die Wirtschaftlichkeit beurteilen
  • Risiken evaluieren
  • Nicht-finanzielle Aspekte berücksichtigen
  • Tipps für die Präsentation eines Business Case
  • Business-Case-Reviews als Erfolgsfaktor
  • Begleitende Fallstudie inkl. Tipps zum Spreadsheet Modeling in Excel

 

Referent(en):

Babette Drewniok

ist als Senior Management Trainer seit 1996 für Horváth & Partners tätig und betreut unter anderem die Seminare „Statistik für Controller“ und „Der Controller als Business Partner“ im Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Weiterbildung ADVANCED. Im Inhouse-Bereich ist sie Lead Trainerin bei zahlreichen großen Trainingsprogrammen. Außerdem ist sie Lehrbeauftragte der EBS Executive Education (SITE). Ihre Themenschwerpunkte sind Controller als Business Partner, Business Cases, Entscheidungsprozesse, Finance for Executives, Cashflow-basierte Steuerung, Risikointelligenz sowie strategisch Denken und Handeln. Frau Drewniok studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim sowie an der Rice University in Houston (USA). Danach war sie mehrere Jahre als Controller in der pharmazeutischen Industrie sowie in der Mittelstandsberatung tätig.

Controlling von Versicherungsunternehmen

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

In diesem Seminar erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die speziellen Aufgaben und Instrumente des Controllings in Versicherungen. Zudem zeigen wir Ihnen, welche Besonderheiten die Geschäftsmodelle von Versicherungen haben und was dies für das Controlling bedeutet. Ferner setzen Sie sich intensiv mit den Spezifika der einzelnen Versicherungssparten auseinander und sind in der Lage sowohl im strategischen als auch im operativen Controlling versicherungswirtschaftliche Besonderheiten angemessen zu berücksichtigen.

 

Inhalte:

  • Grundlagen des Controllings in Versicherungsunternehmen
  • Aufgaben und Instrumente des strategischen Controllings in Versicherungsunternehmen:
    Trendanalysen, SWOT, Portfolioanalysen
  • Aufgaben und Instrumente des operativen Controllings in Versicherungsunternehmen:
    Ergebnis- und Kostentreiber identifizieren und versicherungstechnische Profitabilität erhöhen
  • Vertriebscontrolling, Ergebniscontrolling, Kapitalanlagencontrolling
    und Kostencontrolling
  • Wertorientiertes Controlling in Versicherungen:
    Shareholder Value, BSC, etc.
  • Spartencontrolling in Versicherungen am Beispiel ausgewählter Kennzahlen
  • Künftige Herausforderungen und Entwicklungen des Controllings in Versicherungsunternehmen
  • Dos and Dont`s aus der Versicherungs-Praxis

Referent(en):

Dr. Klaus Rösgen

ist seit 2017 an der Hochschule Fresenius und lehrt Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und Controlling. Nach dem BWL-Studium an der Universität Köln begann er seine Karriere am Lehrstuhl für Rechnungswesen und Controlling der Universität Erlangen-Nürnberg. Nach der Promotion wechselte er in die Versicherungsbranche, in der er in 17 Jahren verschiedene Führungsfunktionen im Controlling, Corporate Finance/M&A und der Unternehmensentwicklung wahrgenommen hat. Unter anderem leitete er das Produktcontrolling bei der Atradius Kreditversicherung, das Controlling bei der Gerling Allgemeine Versicherung sowie den Beteiligungsbereich und die Strategische Planung bei der Generali Deutschland. Zuletzt war er Leiter Unternehmenssteuerung & Controlling bei der Central Krankenversicherung.

Der Controller als Business Partner

Einzelpreis: EUR 2.670,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Wir befähigen Sie als Business Partner zur Verbesserung des unternehmerischen Erfolgs beizutragen. Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Merkmale guter Entscheidungsprozesse und den Beitrag, den Sie als Controller hierfür leisten können. Sie lernen, wie Sie das Management mit fachlichen Methoden, aber auch mit effektivem Verhalten noch besser unterstützen können. Gemäß dem Postulat des ICV „Was macht Controller erfolgreich(er)? — Auf das Verhalten kommt es an!“ sensibilisieren wir Sie daher auch für Verhaltensaspekte in Entscheidungs- und Veränderungsprozessen. Sie lernen im Seminar, wie wichtig eine adäquate Begleitung von Veränderungen durch ein ausgewogenes Change-Management ist und kennen Ihre Rolle im Wandel. Mit konkreten Instrumenten des Veränderungsmanagements schaffen Sie die Brücke in Ihre Unternehmenspraxis.

 

Inhalte:

  • Controller als Business Partner: Überblick über die verschiedenen Controllerrollen und erfolgskritischen Kompetenzen
  • Entscheidungsprozesse: Ablauf, Probleme und erfolgskritische Faktoren
  • Entscheidungsprozesse fachlich und überfachlich begleiten
  • Persönliche Wirkung: Beratungserfolge gezielt durch gelungene Kommunikation steigern
  • Prinzipien des Change-Managements für Controller, u. a. Stakeholder Management, Umgang mit Widerständen

 

Referent(en):

Babette Drewniok

ist als Senior Management Trainer seit 1996 für Horváth & Partners tätig und betreut unter anderem die Seminare „Statistik für Controller“ und „Der Controller als Business Partner“ im Zertifikatsprogramm Horváth-Controller-Weiterbildung ADVANCED. Im Inhouse-Bereich ist sie Lead Trainerin bei zahlreichen großen Trainingsprogrammen. Außerdem ist sie Lehrbeauftragte der EBS Executive Education (SITE). Ihre Themenschwerpunkte sind Controller als Business Partner, Business Cases, Entscheidungsprozesse, Finance for Executives, Cashflow-basierte Steuerung, Risikointelligenz sowie strategisch Denken und Handeln. Frau Drewniok studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim sowie an der Rice University in Houston (USA). Danach war sie mehrere Jahre als Controller in der pharmazeutischen Industrie sowie in der Mittelstandsberatung tätig.

Udo Kempkes

ist Diplom-Pädagoge und Geschäftsführer der Kempkes.Gebhardt Organisationsbetreuung Partnerschaftsgesellschaft in Köln und seit 1999 Kooperationspartner von Horváth & Partners. Die Themenschwerpunkte seiner Arbeit sind Organisationsentwicklung, Projektmanagement, Führungskräfteentwicklung, Kommunikation und Konfliktlösung sowie persönliches Coaching. Vor der Gründung seines Unternehmens und seiner Arbeit als selbständiger Berater, Trainer und Coach war er über 15 Jahre lang in der Personal- und Organisationsentwicklung renommierter deutscher Unternehmen tätig.

Design Thinking im Controlling

Einzelpreis: EUR 990,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Unternehmen müssen mit zunehmender Geschwindigkeit auf neue Anforderungen reagieren, Probleme werden komplexer, das zur Verfügung stehende Wissen ist schwer überblickbar. Große Neuerungen wie Machine Learning, wachsende Datenverfügbarkeit und Digitalisierung, aber auch gesellschaftliche Herausforderungen fordern die Innovationskraft aller Beteiligten heraus. Diese Trends machen auch vor dem Controlling nicht halt. Design Thinking ist eine Methode, um effizienter kreativere Lösungen zu entwickeln. Der Kunde steht dabei im Mittelpunkt, das Verständnis des Problems aus Nutzersicht ist also die Basis für alle entwickelten Lösungen. In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie die Methoden des Design Thinkings in Projekten im Controllingumfeld einsetzen können. Sie erfahren, welche Fragestellungen in Ihrem Berufsalltag von Design Thinking profitieren können. In praktischen Einheiten schöpfen Sie das kreative Potential von kurzen Intervallen mit intensiver Kooperation in gemischten Teams voll aus. Dabei handeln Sie aktiv anstatt zu diskutieren. Sie erleben, wie ein tiefes Verständnis für Nutzer und Problemstellung den Boden für verblüffend innovative Lösungen bereitet.

Inhalte:

  • Zielsetzung und Methode des Design Thinkings
  • Durchlaufen der Design-Thinking-Phasen: Understand,
    Empathize, Define; Ideate & Prototype; Experience
  • Transfer und Diskussion: Prototypen pragmatisch auf
    Usability und User Experience testen, ausreichend Zeit
    für Ihre individuellen Fragestellungen

Referent(en):

Marianne Mast

 

 

Verena Mayer

Digitalisierung & Industrie 4.0 im Controlling

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Digitalisierung hat das Potential, neue Ansätze für die heutigen Steuerungsprozesse in Unternehmen zu etablieren. Alle relevanten Steuerungsdimensionen können von den neuen Möglichkeiten u. a. durch Big Data profitieren. Doch welche konkreten Auswirkungen ergeben sich daraus für das Controlling? Wie kann diese Entwicklung zentral gesteuert und optimal unterstützt werden? Wir zeigen Ihnen, welche Voraussetzungen im Controlling geschaffen werden müssen, um die Chancen von Digitalisierung optimal zu nutzen. Wir erarbeiten sowohl Entwicklungsansätze als auch die spezifischen Voraussetzungen für Planung, Forecasting und Reporting. In einem durchgängigen Fallbeispiel zum Einsatz von Predictive Analytics im Forecast diskutieren wir im offenen Dialog die typische Herangehensweise. In verschiedenen Fallbeispielen zeigen wir Ihnen die Voraussetzungen für eine digitale Steuerung und deren inhaltlichen und organisatorischen Auswirkungen. Ziel ist es, die Herausforderungen und Chancen durch Digitalisierung und Industrie 4.0 für das Controlling zu erkennen und die notwendigen Voraussetzungen einordnen zu können.

Inhalte

  • Forecasting — Was bewirkt eine Unterstützung durch Predictive Analytics?
  • Praktisches Fallbeispiel Digital Forecast
  • Planung — Weniger Aufwand durch stärkere Automatismen?
  • SAP HANA — Vorteile für die digitalisierte Unternehmenssteuerung
  • Fahrplan zum Ausbau der Unternehmenssteuerung

 

Referent(en):

Carsten Bork

ist Leiter des Segments Planung im Competence Center Controlling und Finanzen von Horváth & Partners am Standort Frankfurt am Main. Seit mehr als 15 Jahren begleitet er namenhafte Kunden im Bereich Retail, Utilities und Consumer Goods in der Neugestaltung ihrer Steuerungsinstrumente. Insbesondere Lösungen im Bereich Planung und Forecasting sind ein Schwerpunkt seiner Beratungstätigkeit. In den letzten Jahren hat sich Herr Bork intensiv mit den Auswirkungen der Digitalisierung und Industrie 4.0 im Controlling beschäftigt und erarbeitet dort im Rahmen einer Digitalisierungsinitiative Ansätze für die Unternehmenssteuerung und das Controlling.

Einkaufscontrolling

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

In diesem Seminar erhalten Sie einen umfassenden Einblick in das Einkaufscontrolling. Dieser umfasst die Messung des Einkaufserfolgs ebenso wie die Planung und Steuerung der Einkaufsaktivitäten. Ziel des Seminars ist es, Sie zu befähigen, den Status quo des Einkaufscontrollings in Ihrem Unternehmen kritisch zu hinterfragen und weiterzuentwickeln sowie strategische und operative Instrumente auf den Einsatz im Einkaufscontrolling anzupassen und anzuwenden. Durch Experten aus Controlling und Einkauf wird dabei sowohl die Einkaufs- als auch die Controllingsicht auf die Problemstellungen vermittelt. Die im Seminar vermittelten Qualifikationen werdenauf Basis des Horváth & Partners-Talent-Index im Einkauf abgeleitet und stellen die zukünftigen Anforderungen an Einkaufscontroller dar.

Inhalte:

  • Grundlagen des Einkaufscontrollings
    – Einkauf als Gewinnhebel
    – Erfolgsmessung
    – Benchmarks
    – Kennzahlen
  • Strategisches Einkaufscontrolling
    – Einkaufsstrategie quantifizieren, implementieren und messen
    – Portfoliomanagement im Einkauf
  • Operatives Einkaufscontrolling
    – Kennzahleneinsatz
    – Einkaufsplanung
    – Make-or-Buy-Entscheidungen
  • Lieferantenmanagement und Spezialthemen
    – Risikomanagement
    – Frühzeitige Kostenbeeinflussung (Total Cost of Ownership, Wertanalyse, Design-to-Cost etc.)
    – Reporting/Berichtswesen
  • Organisation des Einkaufscontrollings

Referent(en):

Dr. Peter Schentler

ist Principal bei Horváth & Partners und leitet das Business Segment Controlling & Finance Österreich. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Controlling und Einkauf, insbesondere Budgetierung/Forecasting, Kostenrechnung und Einkaufsscontrolling. Nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens promovierte er in Betriebswirtschaftslehre und absolvierte Forschungs- und Lehraufenthalte in Tschechien und den USA. Parallel war er Controller eines österreichischen Anlagenbauers, Projektleiter an der FH Joanneum in Graz/Kapfenberg sowie Leiter eines Competence Centers an der EBS Business School. Dr. Schentler ist Verfasser zahlreicher Publikationen sowie (Mit-)Autor von sechs Büchern.

Finanzcontrolling

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Sie erhalten einen Überblick über Aufgaben und Organisation des Finanzcontrollings und stellen so eine kostenoptimale, situative und strukturelle Liquidität durch eine angemessene Finanzierungs- und Kapitalstruktur sicher. Dabei lernen Sie finanzierungsrelevante Aspekte der Rechnungslegung kennen und erhalten einen Überblick über moderne Finanzierungsinstrumente. Sie lernen Methoden anzuwenden, die Sie dabei unterstützen, professionelle Finanzierungsentscheidungen zu treffen. Sie erhalten einen Überblick über die Treasury-Organisation, das Kapital- und Liquiditätsmanagement sowie den Zahlungsverkehr. Dabei lernen Sie sowohl Best-Practice-Standards als auch Praxisbeispiele aus dem täglichen Leben des Treasurers kennen.

Inhalte:

  • Finanzcontrolling im Überblick
    – Konzeption, Ziele und Maßnahmen
  • Finanzierungaspekte der Rechnungslegung
    – IFRS – HGB
  • Corporate Finance und Finanzierungsinstrumente
    – Zielsetzung und Systematik
  • Grundlagen und Verfahren der Investitionsrechnung
  • Grundlagen  und Intsrumente der Unternehmensbewertung
    – Ertragswertmethode, DCF-Methode und Multiplikator-Methode
  • Aufgaben des Treasurers und Herausforderungen im Treasury-Management
  • Treasury Management
    – Cash Management und Zahlungsverkehr
    – Liquiditätsplanung
    – integrierte Liquiditätssteuerung
  • Working Capital Management
    – KPI-Auswahl
    – Debitoren- und Kreditorenzyklus
    – Rahmenbedingungen

Referent(en):

Prof. Dr. Kai Nobach

ist Professor für Rechnungswesen und Controlling an der Technischen Hochschule Nürnberg. Seine Trainingsschwerpunkte sind Kosten- und Ergebnisrechnung, operative und strategische Unternehmenssteuerung, Investitions- und Finanzcontrolling sowie Internationale Rechnungslegung und Beteiligungssteuerung. Prof. Dr. Nobach war Managementberater und Trainer bei Horváth & Partners, CFO der Capgemini sd&m AG und Professor an der Dualen Hochschule Stuttgart. Er ist seit mehr als 10 Jahren Referent und Moderator auf Fachkongressen, Trainer für Inhouse-Seminare und freiberuflicher Unternehmensberater.

IFRS (für Controller)

Einzelpreis: EUR 2.670,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Im Seminar lernen Sie die erhöhten Informations- und Transparenzanforderungen der internationalen Rechnungslegungsstandards IAS/IFRS kennen. Sie erhalten einen Überblick über alle zentralen für die Praxis relevanten IFRS-Standards. Viele Kurzfälle dienen dazu, das erworbene Wissen praktisch anzuwenden. Außerdem werden Beispiele aus realen Geschäftsberichten behandelt. Anhand von Fehlerfeststellungen der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) zeigen wir Ihnen, welche Fehler Sie vermeiden sollten.

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Konvergenz und Harmonisierung von internem und externem Rechnungswesen
  • Bestandteile des Abschlusses und Auswirkungen der erstmaligen Rechnungslegung nach IFRS
  • Umfassende Darstellung aller wesentlichen Bilanzpositionen
  • Wahlrechte bei der Darstellung der Gewinn- und Verlustrechnung und Gesamtergebnisrechnung
  • Erläuterung der Problemfelder der Umsatzrealisierung, insbesondere Auswirkungen auf die Bilanzierung von komplexen Geschäftsmodellen
  • Latente Steuern
  • Kapitalflussrechnung
  • Berichterstattung im Anhang nach IFRS unter Berücksichtigung der Segmentberichterstattung

Referentenauswahl:

Wir teilen Ihnen rechtzeitig vor Seminarbeginn mit, welcher Referent Ihren Seminartermin leiten wird.

Thomas Amann

ist Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Certified Public Accountant (CPA). Er betreut sowohl Start-up-Unternehmen als auch börsennotierte und mittelständische Konzerne in allen Fragen des Finanz- und Rechnungswesens. Darüber hinaus fungiert er als Sparrings- und Konsultationspartner für CFOs sowie Beraterkollegen. Zudem ist er Lehrbeauftragter im Studiengang Certificate of Advanced Studies in Accounting & Finance des Executive MBA Programmes Controlling & Consulting der Berner Fachhochschule.

Carsten Ernst

ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Als geschäftsführender Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH betreut er hauptsächlich mittelständische und börsennotierte Unternehmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Aufgrund seiner Mitgliedschaft im Arbeitskreis „Konzernrechnungslegung“ beim Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) e.V. sowie im Verein zur Mitwirkung bei der Entwicklung des Bilanzrechts für Familiengesellschaften (VMEBF) liegen seine Schwerpunkte in den Fragen der HGB- und IFRS-Konzernrechnungslegung.

Dr. André Fiebiger

WP, StB, ist Gesellschafter-Geschäftsführer der WirtschaftsTreuhand GmbH. Dr. Fiebiger verfügt über umfangreiche Erfahrung bei der Prüfung und Beratung von Mandanten aus dem gehobenen Mittelstand sowie börsennotierten Unternehmen. Die Schwerpunkte von Dr. André Fiebiger liegen in der HGB- und IFRS-Rechnungslegung sowie in der steuerlichen Gestaltungsberatung inhabergeführter mittelständischer Unternehmen. Weitere Schwerpunkte bilden die IFRS- und Managementberatung.

Philipp Krais

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater ist Prokurist und Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Prüfung von (Konzern-) Abschlüssen mittelständischer sowie kapitalmarktorientierter Unternehmen nach HGB und IFRS. Er ist darüber hinaus Lehrbeauftragter im Studiengang Steuer- und Revisionswesen an der Hochschule Pforzheim sowie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Andreas Weinberger

WP, StB, ist Gesellschafter-Geschäftsführer der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung. Andreas Weinberger verfügt über umfangreiche Erfahrung bei der Prüfung und Beratung von Mandanten aus dem gehobenen Mittelstand sowie börsennotierten Unternehmen. Sein Fokus liegt im Bereich der HGB- und IFRS-Rechnungslegung sowie in der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung. Darüber hinaus sind die Managementberatung sowie die Einführung von Controlling- und Reportingsystemen weitere Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Als Fachberater für Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.) ist er zudem auf die Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen spezialisiert.

Innovationssteuerung & Innovationscontrolling

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Aufgaben und Instrumente der modernen Innovationssteuerung. Wir zeigen auf, wie Sie Ihr Innovationscontrolling in ein ganzheitliches Innovationsmanagement einbetten. Zudem kennen Sie die Methoden, die auf Einzelprojekt-, Multiprojektebene und im gesamten F&E- sowie Innovationsbereich anzuwenden sind. Ziel ist es, die F&E- und Innovationsaktivitäten Ihres Unternehmens effektiv und effizient zu planen und zu steuern. Dabei lernen Sie die Auswahl und Steuerung von F&E-Projekten und die laufende Steuerung des Projektportfolios kennen sowie Potenziale und Risiken im F&E- und Innovationsbereich aufzuzeigen.

Inhalte:

  • Innovationssteuerung und Innovationscontrolling
    – Inhalte und Aufgaben
    – Status Quo in der deutschen Industrie
    – Einbettung in das Innovationsmanagement
  • Innovation Performance Measuremen
    –Innovation Balanced Scorecard
    – Input-Prozess-Output-Outcome-Modell
    – Kennzahlenbewertung und -auswahl
  • Innovationsportfoliosteuerung und -controlling
    – Priorisierung und Auswahl von Innovationsprojekten
    – Strategische Instrumente
  • Planungs- und Informationsunterstützung im Innovationsprozess und -projekt
    – Instrumente zur effektiven Konzeptentwicklungund Produktentwicklung

Referent(en):

Prof. Dr. Diane Robers

hat eine Professur für Service Innovation & Intrapreneurship am Strascheg Institut for Innovation and Entrepreneurship (SIIE) der EBS Business School inne. Sie berät zahlreiche nationale und internationale Unternehmen zu Strategie- und Innovationsthemen und ist Autor mehrerer Publikationen. Aktuelle Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Corporate Entrepreneurship, Dienstleistungsinnovation und Innovationscontrolling. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim folgte die Promotion an der Universität der Bundeswehr in München. Prof. Robers verfügt über Praxiserfahrungen aus leitenden Positionen bei namhaften Unternehmen in den Bereichen Marketing, Business Development und Innovationsmanagement.

Dr. Jan Christoph Munck

ist Forschungsdirektor am Strascheg Institute for Innovation, Transformation & Entrepreneurship (SITE) der EBS Business School am Standort Oestrich-Winkel. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Innovationsmanagement, Controlling und Projektmanagement, insbesondere im industriellen Kontext. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre promovierte er im Themengebiet Innovationscontrolling. Parallel zu seiner Tätigkeit an der EBS Business School ist er freiberuflich als Unternehmensberater tätig. Dr. Munck ist Verfasser zahlreicher Publikationen im Kontext Innovationsmanagement und -steuerung sowie Industrie 4.0.

Kennzahlenmanagement

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Im Seminar lernen Sie die Grundlagen zur Auswahl, Definition und Anwendung von Kennzahlen und Kennzahlensystemen für die wesentlichen Reporting- und Steuerungsaufgaben im Unternehmen. Außerdem können Sie so bei der Festlegung der unternehmens- oder bereichsrelevanten Key Performance Indicators (KPIs) aktiv mitwirken. Am Beispiel einer realen, durchgängigen Fallstudie lernen Sie alle wichtigen Prozesse und Methoden für die erfolgreiche Implementierung kennen und werden so in die Lage versetzt, diese im eigenen Unternehmen anzuwenden.

Inhalte:

  • Warum Kennzahlen für den Steuerungsprozess benötigt werden
  • Überblick über verschiedene Kennzahlenarten
    – Strategische vs. operative Kennzahlen
    – Monetäre vs. nicht monetäre Kennzahlen
    – Absolute vs. relative Kennzahlen
  • Unternehmensspezifische Ermittlung und Auswahl steuerungsrelevanter Kennzahlen (KPIs)
  • Kennzahlen und Kennzahlensysteme zur wertorientierten und strategischen Steuerung (wie z. B. Economic-Value-Added-, Cash-Value-Added-Ansatz, Balanced Scorecard)
    – Überblick zu verschiedenen Kennzahlen bzw. Kennzahlensystemen und deren Schwerpunkten
    – Ansätze zur wertorientierten Steuerung
    – Ansätze zur strategischen Steuerung/Performance Measurement
    – Kennzahlenmanagement – Aufbau, Anwendung und Weiterentwicklung von vorhandenen Kennzahlensystemen
  • Operative Unternehmens- bzw. Bereichssteuerung
    – Überblick zu verschiedenen Kennzahlen bzw. Kennzahlensystemen und deren Schwerpunkte
    – Beispiele zu Bereichskennzahlen (u. a. Operations, Logistik, Beschaffung, F & E, Marketing, Vertrieb, Administration, Personal)
    – Kennzahlen und Indikatoren in der Früherkennung und Risikoanalyse
    – Kennzahlen zur Working-Capital-Steuerung
    – Aufbau, Anwendung und Weiterentwicklung von vorhandenen Kennzahlensystemen
  • Führungsinformationssysteme – Empfängerorientierte Kennzahlenberichte erstellen

Referent(en):

Prof. Dr. Hans-Ulrich Holst

ist seit 2005 Professor für Financial Controlling, Rechnungswesen und Management an der Hochschule Osnabrück und ist zudem Lehrbeauftragter der EBS Executive Education (SITE). Als freiberuflicher Trainer und Coach verfügt er über umfangreiche Erfahrungen in den Themenfeldern Controlling und Unternehmenssteuerung. Prof. Holst war zuvor knapp 18 Jahre in verschiedenen Druckunternehmen und der Medienbranche als Kaufmännischer Leiter und Kaufmännischer Geschäftsführer tätig.

Künstliche Intelligenz im Controlling

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Künstliche Intelligenz wird zukünftig in Unternehmen immer mehr Aufgaben übernehmen. Auch im Controlling ergeben sich dadurch ganz neue Möglichkeiten. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz können sowohl die Effizienz von Prozessen als auch die Entscheidungsqualität im Management deutlich erhöht werden. Die zunehmende Nutzung von künstlicher Intelligenz konfrontiert Mitarbeiter und Führungskräfte allerdings auch mit starken Veränderungen, die mit Unsicherheiten oder sogar Ablehnung verbunden sein können. In diesem Seminar lernen Sie, welche Potenziale Sie kurz- bis mittelfristig in Ihrem Unternehmen durch die Nutzung künstlicher Intelligenz im Controlling erschließen können und wie Sie den damit einhergehenden Wandel gezielt vorbereiten und begleiten.

 

Inhalte:

  • Grundlagen zu künstlicher Intelligenz
  • Aktuelle Anwendungen und Möglichkeiten der Nutzung von künstlicher Intelligenz in Unternehmen
  • Künstliche Intelligenz im Controlling: Vorstellung von Use Cases
  • Erarbeitung potenzieller Einsatzmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz in konkreten Aufgabenfeldern der Seminarteilnehmer
  • Führung im Zeitalter der Digitalisierung: Künstliche Intelligenz als Auslöser von organisatorischem Wandel, Diskussion und Reflektion von Fallstudien
  • Zukunftsszenarien der Nutzung von künstlicher Intelligenz

 

Referent(en):

Dr. Mike Schulze

ist Professor für Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement an der European Management School (EMS) in Mainz. Darüber hinaus ist er als Forschungsdirektor am Strascheg Institute for Innovation, Transformation & Entrepreneurship (SITE) der EBS Universität für Wirtschaft und Recht (EBS) in Oestrich-Winkel tätig. Neben seinen Tätigkeiten in der Lehre ist er regelmäßig in anwendungsorientierte Forschungsprojekte involviert, die gemeinsam mit Projektpartnern aus der produzierenden Industrie (insbesondere Maschinen- und Anlagenbau sowie Automobilindustrie) und Beratungsgesellschaften in den Themenfeldern Controlling und Finance durchgeführt werden. Zu seinen aktuellen Schwerpunkten in der Forschung gehören unter anderem die Themen Trends und Entwicklungen im CFO-Bereich, Digitalisierung der Unternehmenssteuerung, Nachhaltigkeitscontrolling sowie Integrated Reporting. Vor seiner Promotion und der Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der EBS war Herr Dr. Schulze als Finance Analyst im Entwicklungszentrum der Ford-Werke GmbH in Köln tätig.

Prof. Dr. Bernd Wallraff

ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftspsychologie an der European Management School (EMS). Neben seinen Tätigkeiten in Forschung und Lehre berät er Unternehmen in den Bereichen Organisationsentwicklung & Führung und begleitet Strategie- & Veränderungsprozesse. Zuvor war er Leiter der Organisationsentwicklung im Goethe-Institut und hat dort Strategie-, Zukunfts- & Innovationsprojekte im Auftrag des Vorstandes weltweit durchgeführt. Davor hat er als Unternehmensberater u.a. den Aufbau der Personalentwicklung der Volkswagen Group China in Peking begleitet. Er ist ausgebildeter Systemischer Coach & Organisationsberater.

Management von Risiken in der Energiewirtschaft

Einzelpreis: EUR 990,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Ein gutes Verständnis über die Funktion der Energiemärkte ist erfolgskritisch entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft. Sie entwickeln im Rahmen des Seminars ein solides Verständnis von Risiken entlang der energiewirtschaftlichen Prozesse und Wertschöpfungskette. Sie warden damit in die Lage versetzt, Risiken frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig gegenzusteuern, um möglichen negativen Risikoauswirkungen frühzeitig entgegenzuwirken. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Fachbereichen (Erzeugung, Handel/Portfoliomanagement und Vertrieb) sowie des kaufmännischen Bereichs und des Risikomanagements.

 

Inhalte:

  • Entwicklung eines grundsätzlichen Verständnisses über die Rollen im
    Energiemarkt
  • Darstellung der energiewirtschaftlichen Marktprozesse
  • Diskussion der relevanten Risiken in Energiemärkten
  • Vorstellung möglicher Instrumente der Risikoabsicherung 

Referent(en):

Andreas Schwenzer

ist Principal im Competence Center Utilities bei Horváth & Partners. Er verantwortet die Themenbereiche Energiemärkte, Handel/Portfoliomanagement und Risikomanagement. Hr. Schwenzer verfügt über langjährige Erfahrung in der Beratung von Energieversorgungsunternehmen und war vor seinem Eintritt bei Horváth & Partners für internationale Managementberatungen tätig. Hr. Schwenzer ist Diplom-Volkswirt.

Modern budgetieren - intelligent forecasten

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen :

Ziel dieses Seminars ist es, Ihnen umfassende Einblicke in moderne Planungs und Budgetierungsprozesse zu geben. Dabei lernen Sie den Optimierungsbedarf Ihrer Planung und Budgetierung zu erkennen, um auf dieser Basis Ihr Budgetierungssystem individuell weiterzuentwickeln. Mit Hilfe eines integrierten Konzepts befähigen wir Sie dazu, Ihre Budgetierung zu vereinfachen und flexibler zu gestalten. Das Konzept verknüpft Strategie, Maßnahmenplanung, Reporting und Forecasting. Anhand von praktischen Gestaltungsempfehlungen zeigen wir Ihnen, wie Sie mit geringerem Budgetierungsaufwand die Qualität steigern und so einen konkreten Nutzen für Ihr Unternehmen schaffen.

Inhalte:

  • Kritische Reflektion des Status quo der Budgetierung, Ihrer Aufgaben
    und aktuellen Herausforderungen
  • Prinzipien und Gestaltung einer Modernen Budgetierung
  • Optimierung des Budgetierungsprozesses:
    – Integration von strategischer und operativer Planung
    – Flexible Budgetgestaltung
    – Verbindung mit strategischer Planung und Maßnahmenplanung
  • Optimierung der Effektivität
    – Maximierung des Steuerungsnutzens
    – Priorisierung von Budgetinhalten
    – Definierung eines Soll-Budgetierungsprozesses
    – Verbesserung des Forecasts
  • Implementierung eines neuen Planungsprozesses
    – Konzept und Implementierung
    – Begleitung des Veränderungsprozesses
  • Effizienzsteigerung durch spezielle Planungssoftware
    – Anforderungen und Auswahl der passenden Software

Referent(en):

Dr. Peter Schentler

ist Principal bei Horváth & Partners und leitet das Business Segment Controlling & Finance Österreich. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Controlling und Einkauf, insbesondere Budgetierung/Forecasting, Kostenrechnung und Einkaufsscontrolling. Nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens promovierte er in Betriebswirtschaftslehre und absolvierte Forschungs- und Lehraufenthalte in Tschechien und den USA. Parallel war er Controller eines österreichischen Anlagenbauers, Projektleiter an der FH Joanneum in Graz/Kapfenberg sowie Leiter eines Competence Centers an der EBS Business School. Dr. Schentler ist Verfasser zahlreicher Publikationen sowie (Mit-)Autor von sechs Büchern.

Sascha Brosig

studierte an der Hochschule Merseburg Betriebswirtschaft und absolvierte an der Johannes Gutenberg Universität Mainz/McCombs School of Business, The University of Texas/Dongbei University of Finance and Economics den Studiengang «Executive Master of Business Administration». Seine Schwerpunkte als Principal bei Horváth & Partners sind die Weiterentwicklung von Finanz- und Controlling-Themenstellungen, insbesondere Prozesse der Unternehmenssteuerung wie zum Beispiel Planung und Forecasting.

Planungs- & Prognosemodelle

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Manager und Controller sind im Unternehmen mit dem großen Trend der Volatilität konfrontiert. Im Seminar erhalten Sie einen Einblick in die Welt statistischer Prognoseverfahren, Sie können die Treiber der Volatilität identifizieren und in diesem Zusammenhang Ursache-Wirkungsketten erklären. Idealerweise können neben Prognosen von Geschäftskennziffern sogar Frühindikatoren für die wichtigsten Treiber der Volatilität von Geschäften identifiziert werden. Im Seminar lernen Sie sowohl aktuelle Trends und Hintergrundwissen aus dem Controlling als auch die praktische, rechnergestützte Umsetzung an einem Beispiel. Sie haben zudem die Möglichkeit, eigene „echte“ Datensätze aus Ihrem Unternehmen mitzubringen und das Gelernte so direkt anzuwenden. Alternativ stellen wir Ihnen gerne verifizierte Testdaten zur Verfügung.

Inhalte:

  • Volatilität als Herausforderung für Planung und Prognosen
  • Stärkung der Widerstandsfähigkeit von Unternehmen gegen Überraschungen
  • Rolle des Controlling
  • Identifikation von Einflussfaktoren der Geschäftsentwicklung
  • Statistische Prognoseverfahren in Theorie und Praxis
  • Einsatz und Test der Verfahren an konkreten Daten (Unternehmen der Teilnehmer oder verifizierte Testdaten)

Referent(en):

Prof. Dr.-Ing. Andreas Faatz

ist Professor für Quantitative Methoden und Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Osnabrück. Nach seinem Abschluss als Diplom-Mathematiker an der Justus-Liebig-Universität Gießen absolvierte er seine Promotion zum Dr.-Ing. an der Technischen Universität Darmstadt. Dort arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Multimedia Kommunikation (KOM) in den Fachbereichen Elektrotechnik und Informatik. Von 2006-2011 war Prof. Dr.-Ing. Faatz als Senior Researcher bei der SAP AG, SAP Research CEC in Darmstadt tätig, bevor er seine Professur an der Hochschule Osnabrück begonnen hat.

Prof. Dr. Hans-Ulrich Holst

ist seit 2005 Professor für Financial Controlling, Rechnungswesen und Management an der Hochschule Osnabrück und ist zudem Lehrbeauftragter der EBS Executive Education (SITE). Als freiberuflicher Trainer und Coach verfügt er über umfangreiche Erfahrungen in den Themenfeldern Controlling und Unternehmenssteuerung. Prof. Holst war zuvor knapp 18 Jahre in verschiedenen Druckunternehmen und der Medienbranche als Kaufmännischer Leiter und Kaufmännischer Geschäftsführer tätig.

Präsentation und Moderation

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Als Business Partner souverän agieren — für Sie als Controller heißt das, in Budgetsitzungen, Strategiekonferenzen oder Ad-hoc-Meetings Inhalte pregnant zu präsentieren und mit Gruppen tragfähige Lösungen zu finden. Denn Berichte und Analysen zu erstellen ist nur die eine Seite der Medaille — die andere ist es, Sachverhalte überzeugend auf den Punkt zu bringen und nachhaltige Entscheidungsprozesse zu moderieren. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie mit der richtigen Vorbereitung und dem entsprechenden methodischen Know-How aus jeder künftigen Präsentation einen gelungenen Auftritt machen. Sie trainieren aktiv die Begleitung von Workshops und Entscheidungsprozessen als Moderator. Am Ende des Seminares haben Sie die nötige Souveränität erlangt, um auch in kritischen Situationen professionell und überzeugend agieren zu können und in konstruktiver Zusammenarbeit mit allen Beteiligten optimale und machbare Lösungen zu erreichen.

Inhalte:

  • Rolle und Aufgabe des Präsentierenden
  • Präsentation vorbereiten, durchführen und nachbereiten
  • Präsentation von zahlenbasierten Inhalten
  • Tools für Abwechslung und Spannung in Präsentationen
  • Unterschiede zwischen Präsentieren und Moderieren
  • Rolle und Aufgabe des Moderators
  • Moderationen vorbereiten, durchführen und nachbereiten
  • Umgang mit schwierigen Situationen 

Referent(en):

Sylvia Enders

ist selbständige Unternehmensberaterin, Trainerin und Coach seit 2006. Nach langjähriger Berufserfahrung in der Automobilindustrie und der Strategieberatung mit Führungsverantwortung in Linie und Projekt sowie einer systemischen Ausbildung ist die Diplomkauffrau heute auf Organisationsentwicklung und Prozessgestaltung an der Schnittstelle zwischen Hard- und Soft Skills spezialisiert. Ihr Themenspektrum umfasst Veränderungsmanagement, Teamentwicklung, Moderation, Kommunikation, Führung und den Umgang mit Komplexität. Sie ist ehrenamtlich in verschiedenen Fachnetzwerken aktiv und lebt mit ihrer Familie in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Predictive Analytics für Controller

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.
Dauer: 2 Tage

Zielsetzung:

Dieses Seminar bietet Ihnen eine umfassende Einführung in die zentralen Begriffe und Konzepte von Data Mining, Predictive Analytics und Forecasts. Ein Schwerpunkt liegt auf der Beschreibung aktueller Data-Mining-Modelle und Funktionsweisen. Hierbei werden insbesondere unterschiedliche Gestaltungsvarianten, Schwachstellen und Optimierungsmöglichkeiten kritisch diskutiert. Ziel dieses Seminars ist es, Ihnen die Grundlagen, Relevanz und Zusammenhänge von Predictive Analytics transparent zu machen. Sie sind in der Lage, die Möglichkeiten von Predictive Analytics als Entscheidungshilfe in Ihrem Unternehmen zu erkennen, eine Einschätzung des Status quo vorzunehmen und Ansätze einer Optimierung zu initiieren.

Inhalte:

  • Unternehmensspezifische Gestaltungsvarianten von Datengrundlagen
    für Predictive Analytics
  • Gewinnung, Aufbereitung und Zusammenführung von Rohinformationen
  • Gestaltungsansätze für Data-Mining-Modelle: Clusterverfahren,
    Entscheidungsbäume, neuronale Netze, Trends und Forecasts
  • Aktuelle Trends und Entwicklungstendenzen

 

Referent(en):

Risikomanagement und Risikocontrolling

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Im Seminar lernen Sie die wesentlichen Möglichkeiten zur Risikomessung und -bewertung kennen und können den Bezug zur strategischen Unternehmensplanung herstellen. In einer konkreten Planungsrechnung identifizieren und bewerten Sie die verschiedenen unternehmerischen Risiken. Im Seminar lernen Sie zudem die wichtigsten Risikokennzahlen (KPIs) zu berechnen und zu interpretieren. Am Beispiel eines Sets von klassischen Klauseln aus Kreditverträgen (Covenants) erkennen Sie, wie sich Risiken mit unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeiten auf die Ergebnis- und Finanzierungssituation
eines Unternehmens auswirken können. Abschließend lernen Sie mit der Methodik der Monte-Carlo-Simulation die Grundlagen einer Bandbreitenplanungkennen. Dieser Teil des Seminars erfolgt auf Basis von Excel und kann so gut auf die eigene Unternehmenssituation übertragen werden.

Dieses Seminar richtet sich an Leiter und leitende Mitarbeiter aus den Bereichen Risikomanagement, Risikocontrolling, Interne Kontrollsysteme, Interne Revision, Compliance Management, Beteiligungsmanagement, IT und Recht sowie verwandten Abteilungen. Weiterhin angesprochen sind (kaufmännische) Geschäftsführer, Kaufmännische Leiter, Leiter Controlling sowie interessierte Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater.

 

Inhalte:

  • Risikomanagement und -controlling:
    Rechtliche Grundlagen, Ziele, Funktionen, Aufgaben und Instrumente
  • Risiken erfassen, messen und bewerten
  • Organisatorische Aspekte:
    Psychologische Fallstricke, Risikogrundsätze, IT-Anbindung
  • Strategien zu Risikominimierung, -vermeidung und -steuerung
  • Risikocontrolling und strategische Unternehmensführung:
    Entscheiden unter Unsicherheit, Risiko-KPIs, internes Kontrollsystem und Risikomanagement, von der Szenario-Analyse zur Planung in Bandbreiten
  • Risiko-KPIs und Kredit-Covenants
  • Bewertung von Planungs- und Finanzierungsrisiken (Excel)

 

Referent(en):

Prof. Dr. Hans-Ulrich Holst

ist seit 2005 Professor für Financial Controlling, Rechnungswesen und Management an der Hochschule Osnabrück und ist zudem Lehrbeauftragter der EBS Executive Education (SITE). Als freiberuflicher Trainer und Coach verfügt er über umfangreiche Erfahrungen in den Themenfeldern Controlling und Unternehmenssteuerung. Prof. Holst war zuvor knapp 18 Jahre in verschiedenen Druckunternehmen und der Medienbranche als Kaufmännischer Leiter und Kaufmännischer Geschäftsführer tätig.

Statistik für Controller

Einzelpreis: EUR 990,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Controller sind in der Regel keine Statistiker, Grundkenntnisse in der Statistik werden jedoch auch für Controller aus zwei Gründen zunehmend wichtiger. Zum einen werden statistische Grundkenntnisse für das Risikomanagement benötigt, denn Unsicherheit wird in Unternehmen nach wie vor häufig mit der Mathematik der Sicherheit abgebildet. Der zweite Grund liegt in den zunehmenden Datenmengen. Die Daten als solche bringen jedoch noch keinen Mehrwert. Diesen leisten Controller, die dafür sorgen, dass die Daten eine Geschichte erzählen. Wichtig ist jedoch, dass sowohl Controller als uch ihre Analysen von den Kunden verstanden werden. Deshalb legen wir m Seminar besonderen Wert darauf, nicht „auf höchstem mathematischen iveau“, sondern anwendungs- und umsetzungsorientierte Ansätze und Methoden aufzuzeigen.

Inhalte:

  • Große Datenmengen analysieren und mit Kennzahlen und Graphiken
    zusammenfassen und aufbereiten: Konzept und Umsetzung in Excel
  • In Bandbreiten denken und damit Risiken besser verstehen:
    Wahrscheinlichkeitsverteilungen und Konfidenzintervalle
  • Typische Fehler vermeiden: „Grundwahrheiten“ der Statistik
    kennen, richtige Informationen falsch interpretieren, Häufige
    Wahrnehmungsverzerrungen (Biases) beachten

 

Referent(en):

Babette Drewniok

ist als Senior Management Trainer seit 1996 für Horváth & Partners tätig und betreut unter anderem die Seminare Statistik für Controller und Der Controller als Business Partner im Horváth Controller Kolleg ADVANCED Programm. Im Inhouse-Bereich ist sie Lead Trainerin bei zahlreichen großen Trainingsprogrammen. Außerdem ist sie Lehrbeauftragte der EBS Executive Education (SITE). Ihre Themenschwerpunkte sind Controller als Business Partner, Business Cases, Entscheidungsprozesse, Finance for Executives sowie Strategisch Denken und Handeln. Frau Drewniok studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim sowie an der Rice University in Houston (USA). Danach war sie mehrere Jahre als Controller in der pharmazeutischen Industrie sowie in der Mittelstandsberatung tätig.

Strategie aktuell und kompakt für Controller

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Sie erhalten einen Überblick über aktuelle Herausforderungen der Strategiearbeit vor dem Hintergrund disruptiver Veränderungen, wie Digitalisierung oder Industrie 4.0. Im Seminar lernen Sie Strategien zu analysieren, zu entwickeln und umzusetzen. Sie erhalten einen Überblick über die relevanten Methoden und Instrumente für die einzelnen Prozessschritte, evaluieren diese und passen sie an die individuellen Gegebenheiten im Unternehmen an. Sie setzen sich mit Risiken und Herausforderungen der Gestaltung von Strategieprozessen auseinander und analysieren, warum auch die besten Prozesse scheitern können. Gemeinsam diskutieren wir verschiedene Ausprägungen neuer Geschäftsmodelle. Dabei beleuchten wir auch internationale Entwicklungen und evlauieren die Auswirkungen auf Unternehmen.

Inhalte:

  • Strategie im Lichte der „4.0 Welt“ und ihre Auswirkung für die Strategiearbeit: klassische vs. adaptive Strategieentwicklung
  • Strategische Analyseinstrumente: SWOT-Analyse, Trends und Szenarien, Kunden-, Markt- und Wettbewerberanalyse, strategische Analyse des eigenen Unternehmens
  • Strategieentwicklung: Vision, Zielposition, Mission, Claims, Werte
  • Geschäftsmodellinnovation und Business-Ökosysteme: internationale Beispiele und Auswirkungen
  • Instrumente zur Bewertung, Auswahl und Umsetzung von Strategien: Quantitative Methoden, Portfolioanalyse, Strategy Map, BSC

Referent(en):

Prof. Dr. Diane Robers

hat eine Professur für Service Innovation & Intrapreneurship am Strascheg Institut for Innovation and Entrepreneurship (SIIE) der EBS Business School inne. Sie berät zahlreiche nationale und internationale Unternehmen zu Strategie- und Innovationsthemen und ist Autor mehrerer Publikationen. Aktuelle Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Corporate Entrepreneurship, Dienstleistungsinnovation und Innovationscontrolling. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim folgte die Promotion an der Universität der Bundeswehr in München. Prof. Robers verfügt über Praxiserfahrungen aus leitenden Positionen bei namhaften Unternehmen in den Bereichen Marketing, Business Development und Innovationsmanagement.

Unternehmensbewertung und M&A-Prozess

Einzelpreis: EUR 990,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Akquisitionen und Desinvestitionen spielen nicht nur in Großkonzernen sondern gerade auch im Mittelstand eine immer stärkere Rolle. Entsprechend ist ein Verständnis der Abläufe im Rahmen eines strukturierten M&A-Prozesses von entscheidender Bedeutung. Sie gewinnen im Rahmen des Seminars einen Einblick in die verschiedenen Aspekte einer M&A-Transaktion inklusive der Due Diligence. Im Seminar zeigen wir Ihnen die wichtigsten Bewertungsverfahren zur Ermittlung des Unternehmenswertes. Im Vordergrund stehen dabei Discounted Cash Flow- und Multiplikatorverfahren. Die verschiedenen Techniken zur Ermittlung des Unternehmenswertes werden dabei praxisorientiert anhand von Fallstudien vermittelt und vertieft.

Inhalte

  • Akquisitions- und Desinvestitionsprojekte als Bestandteil des unternehmerischen Portfoliomanagements
  • Management von Akquisitionsprozessen
  • Business Plan, Information Memorandum, Due Diligence, Letter of Intent
  • Entity und Equity Value
  • Bewertungsverfahren: Substanz- und Liquidationswert, Discounted Cash Flow-Verfahren (WACC- und Flow-to-Equity-Ansatz/Ertragswertverfahren), Multiplikatorverfahren

  

Referent(en):

Prof. Dr. Franca Ruhwedel

ist seit 2013 Professorin für Finance & Controlling an der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort. Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Commerzbank in Münster hat sie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Betriebswirtschaftslehre studiert. Im Anschluss an ihr Studium war Frau Ruhwedel als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung an der Ruhr-Universität Bochum tätig. Nach ihrer Promotion hat sie im ThyssenKrupp-Konzern im Bereich Corporate Mergers & Acquisitions internationale Akquisitions- und Desinvestitionsprojekte betreut. Frau Ruhwedel ist seit 2013 Mitglied im Aufsichtsrat der NATIONAL-BANK AG in Essen.

Unternehmerische Steuerung von Versicherungen

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Im Seminar erhalten High Potentials in Versicherungsunternehmen einen Überblick über die Gesamtzusammenhänge vom Strategieprozess bis zur Operationalisierung der Steuerung. Zusammen entwickeln wir ein gemeinsames Verständnis der Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten innerhalb eines Versicherungsunternehmens. Ferner lernen Sie die wesentlichen Steuerungsansätze sowie branchentypische Werttreiber und Kennzahlen kennen. Ziel ist das aktive Nachvollziehen der Steuerungsmechanismen und das Verständnis zur Bedeutung der eigenen Rolle und deren Möglichkeiten zur Einflussnahme. Darüber hinaus wollen wir mit Ihnen den Bezug zwischen den theoretischen Aspekten der Steuerung und ihrer Relevanz und Anwendbarkeit in der Praxis herstellen. Um dieses Ziel mit Ihnen zu erreichen, arbeiten wir gemeinsam an praxisnahen Fallbeispielen. Zum Abschluss diskutieren wir mit Ihnen im Exkurs mögliche Auswirkungen aktueller Trends wie Digitalisierung und Innovation auf Geschäftsmodell und Steuerung von Versicherern.

Inhalte

  • Von der Strategie zur Steuerung
  • Geschäftsmodell und Wertschöpfungskette
  • Einführung in die Steuerung von Versicherungen
  • Vorstellung wesentlicher Steuerungsansätze
  • Steuerungsgrößen in der Unternehmenssteuerung
  • Exkurs: Veränderungsdruck für Geschäftsmodelle in Versicherung

Referent(en):

Dr. Christian Briem

ist Senior Project Manager im Bereich Controlling & Finance Versicherungen bei Horváth & Partners. Er berät Versicherungsunternehmen in den Bereichen Unternehmens-steuerung, -planung, -reporting, operative Steuerung und Kostenrechnung von der initialen Zielbilddefinition über die Konzeption bis zur vollständigen Umsetzung. Herr Dr. Briem ist Autor zahlreicher Fachartikel und Buchbeiträge im Themenfeld Controlling & Finance. Im Rahmen seiner Promotion hat er sich mit den Innovationen im Berichtswesen (bspw. Integrated Reporting) beschäftigt. Seit 2013 ist er für Horváth & Partners in Düsseldorf tätig.

Mark René Hertting

ist Leiter des Bereichs Controlling & Finance Versicherungen bei Horváth & Partners. Er berät Vorstände und Führungskräfte von Versicherungsunternehmen in den Bereichen (Unternehmens-)Steuerung, Planung, Reporting, Accounting und Risikomanagement von der initialen Zielbilddefinition über die Konzeption bis zur vollständigen Umsetzung. Die Weiterentwicklung des CFO Betriebsmodells, die Steuerung komplexer Transformations-programme und die Begleitung der Veränderungsprozesse komplettieren sein Themenspektrum. Herr Hertting ist Autor zahlreicher Fachartikel und Buchbeiträge in Controlling & Finance. Nach kfm. Ausbildung beim Versicherer und VWL-Studium ist Herr Hertting seit 20 Jahren in der Beratung von Versicherungsunternehmen tätig, seit 2013 bei Horváth & Partners in München.

Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung

Einzelpreis: EUR 990,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung und Nutzen:

Verrechnungspreise internationaler Unternehmen stehen im Fokus der Unternehmens- und Steuerplanung sowie der steuerlichen Außenprüfung — zunehmend auch für mittelgroße Unternehmen. Die Prüfungsvorschriften zur Dokumentation und Funktionsverlagerung führen bei Außenprüfungen mit Auslandsbezug oft zu hohen Nachzahlungen. Im Seminar werden die Berechnungsgrundlagen bei Angemessenheitsdokumentationen beschrieben und an verschiedenen Beispielen dargestellt, wie Fremdvergleichsmethoden gewählt werden, um Verrechnungspreise zu planen, zu dokumentieren oder zu verteidigen. Dabei wird gezeigt, wie auch komplexe Wertschöpfungsketten oder Gewinnaufteilungen so geplant und dokumentiert werden, dass sie verwendet und akzeptiert werden. Die Themen werden jeweils um die Perspektive des Betriebsprüfers ergänzt. Mit diesem Detailwissen zu Vorgehen und Optionen in der Betriebsprüfung werden Konflikte vermieden und Steuerrisiken deutlich minimiert.

Inhalte

  • Typische Konflikte:
    Funktionsverlagerungen, Lizenzen, Nicht-Anerkennen von Gewinnen und Berichtigungen
  • Wertermittlung von Funktions- und Kundenstammverlagerungen
  • Außergewöhnliche Umstände der überprüften Gesellschaft
  • Vergütungssysteme komplexer Wertschöpfungsketten
  • Abgrenzung und Identifizierung von immateriellen Wirtschaftsgütern 

Referent(en):

Philipp de Homont

ist Senior Manager bei NERA Economic Consulting und betreut eine Vielzahl von Außensteuerprüfungen und Steuerplanungen. Seine Schwerpunkte liegen in der Bewertung von komplexen immateriellen Wirtschaftsgütern/IP und der ökonomischen Analyse von Verrechnungspreisen, insbesondere im Bereich von Finanzstrukturen bei Akquisitionen. Des Weiteren ist Herr de Homont Co-Autor von verschiedenen Standardwerken zum Thema Verrechnungspreise und IP-Bewertung.

Tom Braukmann

ist seit 2011 als Senior Consultant für den Bereich Industry bei der FAS AG tätig. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen dabei in der kapitalmarktorientierten Berichterstattung von Unternehmen und der Harmonisierung von internem und externem Rechnungswesen. Im Zuge der Implementierung des Neuen Hauptbuchs berät er Kunden bei sämtlichen bilanziellen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen.

Christian Rieder

arbeitet als Senior Project Manager im Bereich Controlling & Finance bei Horváth & Partners. Seine Themenschwerpunkte umfassen die fachliche und technische Konzeption von Planungslösungen insbesondere im SAP Umfeld, sowie agile Projektmanagementmethoden. Er leitete diverse Projekte bei internationalen Konzernen und entwickelte verschiedene internationale Schulungsprogramme für Planungssoftware. Herr Renz studierte Wirtschaftsinformatik an der Hochschule der Medien in Stuttgart und absolvierte dann ein Doppelstudium der internationalen BWL an der ESCP Europe, Berlin und der EGADE, Tecnológico de Monterrey, Mexiko. Als Professional Consultant war er im Anschluss bei Infomotion im Bereich Performance Management tätig.

Von der Fach- zur Führungskraft im Controlling

Einzelpreis: EUR 1.780,- zzgl. MwSt.

Zielsetzung:

Der Wechsel von der Fach- zur Führungskraft bedeutet, dass Sie das inhaltlich vertraute Feld als Controllingexperte ein Stück weit verlassen und neue Aufgaben übernehmen. In Ihrer neuen Rolle als Führungskraft wird von Ihnen erwartet, dass Sie Mitarbeiter führen, motivieren und fördern und die Erreichung der Ziele sicherstellen. Dazu gehört es, Aufgaben die Sie bis dato selbst übernommen haben, zu delegieren, Feedback zu geben und die Verantwortung für die Arbeitsergebnisse Ihres Teams zu übernehmen. In diesem Seminar lernen Sie, wie Ihnen der Übergang von fachlichen Aufgaben zu Führungsaufgaben gelingt und wie Sie die typischen Stolpersteine auf dem Weg in Ihre neue Rolle vermeiden. Sie kennen die wichtigsten Methoden und Instrumente um Ihre neue Aufgabe als Führungskraft sicher zu bewältigen.

Inhalte:

  • Aktive Auseinandersetzung mit der neuen Rolle
  • Die Herausforderung des Rollentauschs: führen statt fachlich arbeiten
  • Umgang mit externen Erwartungen, Interessen, neuen Aufgaben und eigenen Ansprüchen
  • Aufgabendelegation und Ergebnissicherung
  • Ziele setzen und diese kommunizieren
  • Mitarbeitergespräche führen: zuhören, verstehen und inspirieren
  • Selbstorganisation und Selbstmanagement

Referent(en):

Maik Töpperwien

ist Senior Management Trainer bei Horváth & Partners mit Spezialisierung auf Leadership und Performance in einem dynamischen Umfeld. Zu seinen Trainingsschwerpunkten zählen Themen der Unternehmenssteuerung in dynamischen Kontexten, die Synchronisation der Unternehmenssteuerung und Mitarbeiterführung sowie Mitarbeiter- und Selbstführung mit Fokus auf den besonderen Bedingungen der Leistungsentstehung in innovativen, dynamischen Unternehmen. Er ist Diplom- Kaufmann mit langjähriger Managementerfahrung aus Innovations- und Wachstumsbranchen. Zudem ist Herr Töpperwien Lehrbeauftragter für Unternehmensentwicklung/M & A an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) Hannover und Referent verschiedener Akademien.