Logo Print

Péter Horváth – Controller aus Leidenschaft

Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen – dieses Motto des Philosophen Cicero hat sich auch Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth zu eigen gemacht.

Am 3. Februar 2017 feierte der erfolgreiche Unternehmer und Hochschullehrer seinen 80. Geburtstag. Péter Horváth hat viel erreicht und noch viel vor. Der mittlerweile emeritierte Professor der Universität Stuttgart, der davor den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland an der TU Darmstadt aufbaute, gilt als Pionier des Controllings im deutschsprachigen Raum.

Sein 1979 erschienenes Standardwerk „Controlling“ ist bereits in der 13. Auflage erschienen – bald kommt sogar eine chinesische und russische Übersetzung auf den Buchmarkt. Außerdem ist er Autor von mehr als 40 Fachbüchern und  Mitherausgeber der Zeitschriften „Controlling“, „Wissenschaftsmanagement“ und „Familienunternehmen und Strategie“. Von der Budapester Corvinus-Universität, der European Business School, der Westungarischen Universität Sopron sowie der Estnischen Universität in Tartu erhielt er jeweils die Ehrendoktorwürde für seine wissenschaftlichen Leistungen im Controlling. 85 Hochschulabsolventen haben bei ihm promoviert und den Grundstein für ihre Karrieren gelegt.

Auch als Unternehmer hat der gebürtige Ungar (1956 nach Deutschland geflüchtet) mit Leidenschaft und Energie ein Unternehmen von Weltruf geschaffen. Bei Horváth & Partners mit Sitz in Stuttgart sind heute weltweit mehr als 700 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen gilt als die führende international aktive Managementberatung auf dem Gebiet „Unternehmenssteuerung“ und zählt zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ist er auch heute noch aktiv im Unternehmen. Ganz „nebenbei“ gründete Péter Horváth 2001 das gemeinnützige Forschungsinstitut IPRI (International Performance Research Institute). Die Hälfte der IPRI-Anteile hat er mittlerweile der Universität Ulm geschenkt und dort parallel eine Stiftungsprofessur für Informationsmanagement errichtet.

“Langsamer machen” oder “aufhören” – das sind Fremdwörter für Péter Horváth. Deshalb engagiert er sich auch in der Förderung von Kunst, Wissenschaft und Völkerverständigung. Hierfür hat er 2002 die Péter-Horváth-Stiftung gegründet. Mit einem jährlichen Fördervolumen von rund 200.000 Euro finanziert er beispielsweise Stipendien an der Musikhochschule Stuttgart, unterstützt das ungarische Kulturinstitut Stuttgart und lobt jährlich den Preis für Nachhaltigkeitsprojekte in der Wirtschaft („Grünes Controlling“) und einen Dissertationspreis aus. Des Weiteren ist er ehrenamtlich in verschiedenen kulturellen Institutionen aktiv: Im Hochschulrat der Musikhochschule Stuttgart (2006 – 2015), als stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart und der Adolf Hölzel-Stiftung in Stuttgart-Degerloch oder als Vorstandsmitglied des Freundeskreises im Festspielhaus Baden-Baden.

Und genauso engagiert ist er auch privat: 22 Mal lief er den Marathon in New York und auch heute noch dreht er regelmäßig seine Stadionrunden am Stuttgarter Killesberg. Zweimal die Woche ist zudem Fitnesstraining angesagt.

Péter Horváth – Ein Lebenswerk aus acht Jahrzehnten in Bildern

 

 

 

Akademischer Lehrer, praxisorientierter Wissenschaflter und leidenschaftlicher Unternehmer: Klicken Sie sich durch die Bilderstrecke, die die verschiedenen Stationen seines Lebenswerks illustriert.

Festkolloquium zu Ehren von Péter Horváth

Anlässlich Péter Horváths 80. Geburtstags veranstaltete Horváth & Partners am Freitag, 10. Februar 2017, um 14 Uhr in der Universität Stuttgart ein Festkolloquium zum Thema „Digitale Controllingherausforderungen 2017“ für über 500 geladene Gäste. Dabei wird ein Blick auf verschiedene Einflussfaktoren geworfen, welche vor dem Hintergrund der Digitalisierung aktuell starke Veränderungen im Controlling und in der Unternehmenssteuerung auslösen – „Industrie 4.0“, „Digitale Geschäftsmodelle“, „Business Analytics“ und „Globale Vernetzung“.

Impressionen vom Festkolloquium

Digitalisierung der Unternehmenssteuerung

Der entscheidende Anstoß zu diesem Buch ist der 80. Geburtstag von Péter Horváth. Alle Autoren sind ihm in vielfältiger Weise verbunden und haben sich für dieses Buch zusammengefunden, um Péter Horváth mit ihren Beiträgen zu ehren und ein umfassendes Bild der digitalisierten Unternehmenssteuerung zu entwerfen.

Das Buch analysiert die klassischen Controllingfelder unter dem Einfluss der Digitalisierung. Es zeigt auch die daraus resultierenden Potenziale und Risiken – und verdeutlicht die Notwendigkeit einer unternehmensspezifischen Strategie zur systematischen Umsetzung der Digitalisierung.

Mehr zum Buch

Seine größten Werke

Controlling

Der "Horváth" ist das grundlegende Standardwerk im Controlling. Insbesondere Praktiker nutzen dieses Buch, weil es das Gesamtgebiet des Controllings anwendungsorientiert abdeckt, ohne die theoretische Basis zu vernachlässigen. Die 13. Auflage wurde vollständig überarbeitet und gibt den aktuellen Stand des Controllings wieder. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen und Beispiele erleichtern das Verständnis und erlauben einen schnellen Überblick.

Mehr zum Buch

Das Controllingkonzept

Ein Controllingbuch, das zeigt, wie man Controlling in die Praxis umsetzt: Wie lässt sich das vorhandene System des Rechnungswesens und der Planung unter Controllinggesichtspunkten beurteilen? Welche Arbeitsschritte sind erforderlich, um ein effizientes Controllingsystem aufzubauen? Wie entwickelt sich Controlling weiter?

Die Fallbeispiele und die vorgeschlagenen Arbeitsschritte basieren auf langjähriger Praxiserfahrung bei der Entwicklung und Umsetzung von Controllingkonzepten im In- und Ausland.

Mehr zum Buch