Managementberatung Horváth trauert um Péter Horváth

Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Firmengründer und Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats Péter Horváth. „Sein plötzlicher Tod trifft uns völlig unerwartet und ist für uns alle sehr schmerzvoll“, so Vorstandssprecher Helmut Ahr. „Mit Péter Horváth verlieren wir nicht nur einen Visionär und eine leidenschaftliche Unternehmerpersönlichkeit, sondern auch einen Mentor, der es immer wieder schaffte, sein Umfeld mit seiner Energie und seiner Begeisterungsfähigkeit anzustecken.“

Péter Horváth hat die Managementberatung Horváth 1981 mitgegründet und gilt als Pionier des Controllings im deutschsprachigen Raum. Von 1989 bis 2001 war Péter Horváth Geschäftsführer der Unternehmensberatung. 2001 wechselte er als Vorsitzender in den Aufsichtsrat. Von 2014 bis Ende 2021 war er stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Zum Jahreswechsel legte der Gründer der heute viertgrößten deutschen Unternehmensberatung sein aktives Amt auf eigenen Wunsch nieder und wurde zum Ehrenvorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt. Sein Ausscheiden erklärte er anlässlich seines Geburtstages am 3. Februar 2022 mit den Worten: „Der 85. Geburtstag ist ein guter Anlass, den eigenen Hof zu bestellen und Ämter für klare Nachfolgeregelungen rechtzeitig niederzulegen.“

„Nach seinem Ausstieg als aktives Aufsichtsratsmitglied wollte Péter Horváth seine Zeit mehr für persönliche Projekte nutzen und sich stärker seinen privaten Interessen widmen. Dass ihm diese Zeit nicht mehr gegeben wurde, erfüllt uns alle mit sehr großer Trauer. Péter Horváth hat Wissenschaft, Unternehmertum und kulturelles Interesse wie kein zweiter in einer Person vereint“, sagt Horváth-CEO Helmut Ahr.

Bewegtes Leben im Zeichen von Wissenschaft und Unternehmertum

Péter Horváths Lebensweg war geprägt von mutigen Entscheidungen, ansteckender Leidenschaft, Unternehmergeist und sportlichem Ehrgeiz. Der gebürtige Ungar floh 1956 im Zuge des Aufstands nach Österreich und weiter nach Deutschland. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Das moderne Verständnis von Controlling in der Unternehmenspraxis ist maßgeblich von Péter Horváth geprägt. Er gilt als Begründer dieser wirtschaftswissenschaftlichen Disziplin im deutschsprachigen Raum, der es verstand, Forschung und Lehre mit der Unternehmenspraxis zu vereinen. Sein 1979 erschienenes Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage und in fünf Sprachen erschienen. Insgesamt verfasste Péter Horváth mehr als 40 Fachbücher, zahllose Fachartikel und er war Mitherausgeber der Zeitschriften „Controlling“, „Wissenschaftsmanagement“ und „Familienunternehmen und Strategie“.

Von 1981 bis 2003 lehrte Péter Horváth als Professor an der Universität Stuttgart, insgesamt 85 Doktoranden promovierten bei ihm. 1982 war Péter Horváth Mitgründer des “Förderkreis Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V.”, um unter anderem die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis zu fördern. Péter Horváth genoss zudem hohes internationales Ansehen. Er hatte Gastprofessuren an internationalen Hochschulen wie New York, Wien, São Paulo und Shanghai inne. Für seine wissenschaftlichen Leistungen erhielt er von mehreren Universitäten die Ehrendoktorwürde. Auch sportlich hatte Péter Horváth hohe Ziele: Noch mit 75 Jahren lief er 2012 den New York City Marathon, zum 22. Mal.

Lebenswerk der einzigartigen Persönlichkeit Péter Horváth wirkt weiter - Großer Einsatz zur Förderung junger Talente

2001 gründete Péter Horváth das gemeinnützige Forschungsinstitut IPRI, das International Performance Research Institute, und setzte sich mit persönlichem Engagement für die Förderung von Kunst, Wissenschaft und Völkerverständigung ein, mit verschiedenen Ehrenämtern und einer eigenen Stiftung. Die 2002 gegründete Péter-Horváth-Stiftung unterstützt beispielsweise junge Künstler an der Musikhochschule Stuttgart mit Stipendien und lobt jährlich den Preis für Nachhaltigkeitsprojekte in der Wirtschaft (Green-Controlling-Preis) sowie einen Dissertationspreis aus. Péter Horváth war unter anderem Ehrenvorsitzender des Vorstands des Wirtschaftsclubs des Literaturhauses Stuttgart und Vorstandsmitglied der Adolf-Hölzel-Stiftung. Er unterstützte das Festspielhaus in Baden-Baden und weitere Kunst- und Kulturprojekte in Ungarn und Deutschland. Darüber hinaus förderte Péter Horváth das “Center of Family Business” an der Corvinus-Universität Budapest und die Péter Horváth-Stiftungsprofessur für Betriebliches Informationsmanagement an der Universität Ulm sowie eine jährliche Konferenz aller Universitäten an der Donau zum Erfahrungsaustausch im Wissenschaftsmanagement.

Horváth-Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Gaiser sagt zum überraschenden Tod seines langjährigen Mentors und Wegbegleiters: „Für Péter Horváth zählte die Zukunft, nicht die Vergangenheit. Die innovativste Idee soll sich durchsetzen, nicht die Hierarchie. Und auf die Qualität kam es ihm an, auch in den Details. Mit dieser Haltung inspirierte er Generationen von Studierenden, schuf ein erfolgreiches Unternehmen und gewann viele Freunde. Sein Ansinnen wird mit seinem beeindruckenden Lebenswerk weitergetragen.“

Péter Horváths inspirierender Werdegang ist auch in diesem biographischen Kurzfilm dargestellt, der zu Ehren seines 80. Geburtstags produziert wurde.

Ein Foto zur freien redaktionellen Verwendung steht hier zum Download zur Verfügung (Bildrechte: Horváth AG):
Peter_Horvath.jpg (2126×1417) (horvath-partners.com)