Logo Print

Media Center

Wissen sollte man teilen.

Archiv Kundenmagazin

Hier können Sie die Ausgaben unseres früheren Kundenmagazins "The Performance Architect" herunterladen. Zur aktuellen Ausgabe unseres neuen Magazins "Horváth Directions" geht es hier.

2015

Ausgabe 2/2015

Schwerpunkt Digitalisierung

In vermutlich allen Strategieabteilungen und Chefetagen besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Digitalisierung kein Hype ist, sondern das Potenzial hat, Geschäftsmodelle, Prozesse, aber auch die Unternehmenssteuerung fundamental zu verändern. Welche Chancen und Risiken die Digitalisierung in welchen Bereichen des Unternehmens mit sich bringt, und wie der individuelle Weg in die digitale Welt zu gestalten ist, sind die Fragen, die viele Entscheider derzeit beantworten müssen – und für die diese Ausgabe des Magazins eine Reihe von Anregungen geben möchten.

Ausgabe 1/2015

Schwerpunkt Operative Steuerung

Im globalen Wettbewerb mit immer engeren Margen werden auf Dauer nur die Unternehmen erfolgreich sein, die ihr Steuerungsinstrumentarium konsequent auf präzise, weltweit konsistente und zeitnah verfügbare Steuerungsinformationen ausrichten. Keine einfache Aufgabe bei der immer komplexeren Unternehmenswelt. Diese Ausgabe unseres Kundenmagazins zeigt Ihnen neben neuen Möglichkeiten für zusätzliche Optimierungen auch, wie bereits erprobte Wege zur Verbesserung von Transparenz und Steuerungsfähigkeit ausgeschöpft werden können.

2014

Ausgabe 2/2014

Schwerpunkt Strategische Steuerung

Der tatsächliche Erfolg von Strategien lässt sich erst in der Rückwärtsbetrachtung feststellen und analysieren, während jedoch Entscheidungen zur Strategie stets in die Zukunft gerichtet sind. Die Gefahr, mit einer verfehlten Strategie die eigene Existenz zu gefährden, ist groß. Das macht die Strategieentwicklung zu einer der schwierigsten, aber gleichzeitig zu einer der wichtigsten Aufgaben des Managements. Die breit gefächerte Expertenkompetenz dieser Ausgabe gibt Ihnen daher viele interessante Anregungen für die strategische und zukunftsorientierte Steuerung Ihres Unternehmens.

Ausgabe 1/2014

Schwerpunkt Prozessmanagement

„Schlanker, schneller, effizienter“ lautet das Credo bei der Optimierung von Prozessen und Strukturen. Die laufende Anpassung der Unternehmensprozesse an neue Kundenanforderungen, Marktentwicklungen oder Unternehmensstrategien gehört zu den immer wiederkehrenden Herausforderungen jedes Unternehmens. Übergeordnetes Ziel dabei ist letztlich immer die Verbesserung, Sicherung und Steuerung der Ergebniskraft des Unternehmens. Die erste Ausgabe im Jahr 2014 setzt sich daher mit dem Thema Prozessmanagement aus verschiedensten Blickwinkeln auseinander.

2013

Ausgabe 2/2013

Schwerpunkt Reporting

Das Reportingsystem ist das Rückgrat des Unternehmens und der Schlüssel zu seiner Steuerungsfähigkeit. Ob Planung, Forecast, Bilanzierung oder die laufende Kosten- und Ergebnisrechnung – das Reportingsystem transportiert die Ergebnisse und Erkenntnisse und bildet damit die Grundlage für Überwachung, Analyse, Entschei-dungsfindung und Steuerungsmaßnahmen. In dieser Ausgabe stoßen wir in den Kern des Steuerungssystems vor und widmen uns einigen zentralen Aspekten rund um das Thema Reporting.

Ausgabe 1/2013

Schwerpunkt Vertriebsexzellenz

In dieser Ausgabe rücken wir die Steuerung des Funktionsbereichs in den Mittelpunkt, der dafür sorgt, dass Produkte und Leistungen in Umsatz resultieren: des Vertriebs. Aktuelle Studien auch aus unserem Hause zeigen: In der Verbesserung der Vertriebssteuerung und der Vertriebsperformance liegen signifikante Effizienzreserven, und Optimierungen sind geboten. Die Gründe sind natürlich wie immer vielfältig, und jedes Unternehmen hat seine spezifischen Herausforderungen.

2012

Ausgabe 2/2012

Schwerpunkt Unternehmenssteuerung

Seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers 2008 befinden wir uns in einem neuen Zeitalter: dem Zeitalter der volatilen Ökonomie. Aufs und Abs im Wirtschaftsverlauf sind an sich nichts Besonderes, insbesondere in manchen Branchen wie der Halbleiterindustrie. Verkürzt haben sich allerdings die Zeitabstände, in denen sich Auf- und Abschwung ablösen. Außerdem sind die Ausschläge nach oben und nach unten deutlich stärker geworden und ein Ende der volatilen, unsicheren Zeiten ist nicht in Sicht.

Ausgabe 1/2012

Schwerpunkt Nachhaltigkeit
Was sind die Beweggründe für Unternehmen, sich mit der Nachhaltigkeit strategisch auseinanderzusetzen und Nachhaltigkeitsthemen operativ in ihre Geschäftsmodelle zu
integrieren? In vielen Fällen wird der Impuls zum ökologisch nachhaltigen Wirtschaften vermutlich nicht durch ein einziges, isoliertes Motiv gesetzt werden, sondern durch ein ganzes Motivbündel. So wird Nachhaltigkeit zum wirtschaftlichen Megatrend, wenn profitables Wachstum durch nachhaltige Geschäftsmodelle generiert wird.

2011 - 2009