Logo Print

Um im Kontext der Digitalisierung die Anforderungen und Erwartungen des Kunden umfassend zu erkennen und möglichst vollständig zu erfüllen, ist eine stringente End-2-End-Ausrichtung der Geschäftsprozesse entlang der Wertschöpfungskette nötig. An diesem Punkt haben viele Unternehmen der Serviceindustrie aktuell noch Nachholbedarf. Zwar wurden zahlreiche Digitalisierungsinitiativen eingeleitet, fokussieren jedoch meist auf isolierte Teilbestandteile dieser Prozesskette (z. B. neue Apps und Services, Abschaffung von Papier). Die Synchronisation der Anforderungen in einer übergreifenden Digitalen Plattformstrategie fehlt.

Die Folgen sind Fehler und suboptimale Abläufe in der Prozesskette. So werden zum Beispiel  digital erhobene Daten redundant im Backoffice erfasst oder beworbene Serviceleistungen stehen in Spitzen- oder Nebenzeiten nicht zur Verfügung. Somit werden Nutzenpotenziale der Digitalisierung nicht vollumfänglich gehoben, teilweise konkurrieren digitale Angebote mit dem bestehenden Service-Portfolio und erhöhen damit zusätzlich die Komplexität in der Prozess- und Anwendungslandschaft.

Wir haben gemeinsam mit Kunden aus diversen Servicebranchen ein branchenübergreifendes Reifegradmodell für eine Digitale Plattformstrategie entwickelt. Mit Hilfe dieses Modells können Sie den aktuellen Entwicklungsstand Ihres Unternehmens bei der Digitalisierung von Serviceprozessen bewerten, Lösungsansätze identifizieren und Digitalisierungsmaßnahmen effizient und passgenau priorisieren. Gerne unterstützen wir Sie dabei und bringen unsere langjährige Expertise in die Analyse und die Entwicklung einer digitalen Plattformstrategie für Ihr Unternehmen ein. Profitieren Sie von unseren Erfahrungen in der Ausgestaltung und Steuerung eines effizienten Produktionsbetriebs der Serviceindustrie (Operational Excellence), der Optimierung der Kundenschnittstelle (Sales Performance Excellence) und dem Aufbau von Digitalen Plattformen insbesondere für Middle- und Backoffice-Organisationen.

Download