Logo Print

Agiler Mindset trifft auf klassische Management-Methode

Vielen agilen Projektmanagement- und Produktentwicklungsmethoden wie Design Thinking, Kanban oder Scrum eilt der Ruf voraus, Weiterentwicklungen schneller als mit klassischen Herangehensweisen zu erreichen: Ziel- und kundenorientiert. Eine verlockende Aussicht an-gesichts einer notwendigen Beschleunigung der Digitalisierung von Geschäftsmodellen, Produkten und Prozessen. Hilfreich gar zum Starten einer Aufholjagd gegenüber dem Wettbewerb. Gleichzeitig überrascht es kaum, dass agil gestaltete Projekte sich nicht ohne Weiteres in die klassische Unternehmenssteuerung integrieren. Zu groß scheinen die Unterschiede zwischen „agilem Mindset“ und einem klassischen „Controller- bzw. Management-Mindset“. 

Eine Beurteilung der Projekte im finanziellen Kontext gestaltet sich daher oft schwierig, beispielweise bei Aktivierungsmöglichkeiten und -zeitpunkten. Manchmal stehen Management und Controlling ratlos vor den Ergebnissen agil abgewickelter Vorhaben, ohne zu verstehen, ob und wie die investierten Mittel zum Unternehmenserfolg beitragen.

Agilität und Controlling stehen nicht per se im Widerspruch

Richtig durchgeführt sind agile Projekte transparenter als manch klassisch durchgeführtes. Ein zweistufiger Steuerungsansatz stellt das sicher: Der Agile Business Case und das Agile Center.

Ein Agiler Business Case ermöglicht es erst, zu entscheiden, welche Projektmethode passt: klassisch oder agil? Abhängig davon wird der Business Case entsprechend der gewählten Methode weitergeführt, so dass am Ende eine Basis für das weitere Projektcontrolling vorliegt. 

Das Agile Center ist eine Weiterentwicklung der klassischen Centertypen – Profit, Performance oder Cost Center. Es trägt den Eigenschaften agiler Projekte Rechnung, stellt zugleich  die Integration in die bestehenden Controlling-Prozesse (Planung, Forecast, Reporting) sicher. Mit dem Agile Center gelingt nicht nur die Steuerung von agilen Projekten, sondern auch von agil aufgestellten Organisationseinheiten.

Gestaltung einer Steuerung agiler Organisationseinheiten

Der Zwei-Komponenten-Steuerungsansatz in agilen Umfeldern von Horváth & Partners hat sich bereits vielfach bewährt. Denn schließlich blicken wir auf über zehn Jahre Erfahrung in der erfolgreichen Durchführung und Steuerung von agilen Projekten zurück.

Ansprechpartner