Logo Print

Verrechnungspreise kompakt

Termin Ort Anmeldung
20.06.17 - 21.06.17 InterContinental Hotel, Frankfurt zur Anmeldung

Preis: EUR 1.590,- zzgl. MwSt.
Dauer: 2 Tage

Leitfaden für nachhaltige Preisgestaltung, prüfungsfeste Dokumentation und Minimierung von Steuerrisiken

Dieses 2-tägige Seminar zeigt die Praxisanforderungen an Planung, Implementierung und Verteidigung von Verrechnungspreissystemen und gibt die Grundlage für den erfolgreichen Aufbau eines Verrechnungspreissystems bei Unternehmen. Der erste Seminartag vermittelt das Wissen zu Preisbestimmung und Dokumentation von Verrechnungspreisen und diskutiert die Rechtsgrundlagen. Der zweite Seminartag vertieft das Verständnis von Verrechnungspreissystemen. Der Ablauf von Außenprüfungen, die Methodik von Funktionsverlagerungen und die internationalen OECD-BEPS-Entwicklungen werden intensiv und mit vielen Beispielen dargestellt. Die Themen werden jeweils mit ausführlichen Erfahrungsberichten aus Unternehmenssicht ergänzt. Am Ende des zweitägigen Praxisseminars sind Sie in der Lage, das Erlernte in Ihrer Praxis umzusetzen und die Verrechnungspreise nachhaltig und optimal zu managen.

Inhalt

  • Verrechnungspreissysteme und Preisbestimmung
  • Internationale und deutsche Dokumentationsrichtlinien
  • Die neuen Dokumentationsanforderungen „nach BEPS“
  • Bewertung von Transferprojekten und nachträgliche Preisanpassungen
  • Häufige Konflikte bei deutschen Außenprüfungen
  • Verrechnungspreise als Teil des Risikomanagements

Bilanzierung und Controlling: Schnittstellen für die Zusammenarbeit

  • Verbindung von internem und externem Rechnungswesen
  • Bestandteile des Jahresabschlusses und ihre Aussagefähigkeit
  • Nationale und internationale Rechnungslegungsvorschriften
  • Einzel- und Konzernabschluss: Aufgaben des Controllers für die Finanzberichterstattung
  • Grundlagen des Bilanzmanagements: Bilanzpolitik und Bilanzanalyse

Grundlagen der HGB-Rechnungslegung

  • Aufbau und Gliederung von Bilanz, GuVRechnung und Kapitalflussrechnung
  • Bedeutung von Anhang und Lagebericht
  • Vorschriften zur Bilanzierung und Bewertung ausgewählter Aktiv- & Passivposten
  • Sachanlagen, Immaterielle Vermögensgegenstände
  • Finanzinstrumente und Bewertungseinheiten; Pensionsrückstellungen; Latente Steuern

Grundzüge der internationalen Rechnungslegung

  • Internationale Rechnungslegung in Deutschland: IFRS und ihre Anwendung
  • Ausgewählte Bilanzposten: Ansatz und Bewertung
  • Immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Finanzinstrumente
  • Rückstellungen, Pensionsrückstellungen, Umsatzrealisierung und langfristige Auftragsfertigung
  • Latente Steuern; Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Möglichkeiten der Bilanzpolitik

  • Bilanzpolitische Zielsetzungen
  • Maßnahmen und Instrumente der Bilanzpolitik
  • Nutzung von Spielräumen bei der Bilanzerstellung:Ansatzwahlrechte und Bewertungswahlrechte

Fallbeispiele für die Aufgaben des Controllers im Jahresabschlussprozess

  • Segmentberichterstattung
  • Impairmenttests
  • Werthaltigkeitsbeurteilung aktiver latenter Steuern; Hedge Accounting
  • Aktivierung von selbst erstellten immateriellen Vermögenswerten
  • Konzernreporting und Konsolidierung
  • Cash Flow Rechnung

Referent(en)

Tom Braukmann

arbeitet als Consultant bei NERA Economic Consulting. Er wirkte als Autor bei den Büchern „Handbuch der Verrechnungspreise (4th Edition)“ und „Geistiges Eigentum — Intellectual Property 1st Edition“ mit. Zusätzlich verfasste er weitere Artikel in angesehenen Steuerzeitschriften.

Dr. Alexander Vögele

ist Chairman of the Advisory Board bei NERA Economic Consulting und berät weltweit seit mehr als 25 Jahren auf dem Gebiet der immateriellen Wirtschaftsgüter und der Verrechnungspreise. Seiner Haupttätigkeit liegt in der Verteidigung von Verrechnungspreisen im Rahmen von Außenprüfungen. Zu seinen Mandanten gehören viele der größten Konzerne der Welt und zahlreiche Familiengesellschaften. Vor seiner Tätigkeit bei NERA leitete er die Verrechnungspreisteams bei Price Waterhouse und bei KPMG. Herr Alexander Vögele ist Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Commissaire aux Comptes und wurde wiederholt als führender Steuerberater und Verrechnungspreisexperte ausgezeichnet.

Philipp de Homont

ist Senior Manager bei NERA Economic Consulting und betreut eine Vielzahl von Außensteuerprüfungen und Steuerplanungen. Seine Schwerpunkte liegen in der Bewertung von komplexen immateriellen Wirtschaftsgütern/IP und der ökonomischen Analyse von Verrechnungspreisen, insbesondere im Bereich von Finanzstrukturen bei Akquisitionen. Des Weiteren ist Herr de Homont Co-Autor von verschiedenen Standardwerken zum Thema Verrechnungspreise und IP-Bewertung.

Dr. Martin Lagarden

ist seit mehr als acht Jahren Head of Global Transfer Pricing bei der Henkel AG & Co. KGaA in Düsseldorf. Zu seinen Aufgaben gehören das Management des Henkel-Verrechnungspreissystems, die Ermittlung und Dokumentation von Preisen für Transaktionen zwischen den verbundenen Unternehmen sowie deren Verteidigung in deutschen und internationalen Betriebsprüfungen und zwischenstaatlichen Verfahren. Daneben ist er als Referent zu verschiedenen Themen im Kontext immaterieller Wirtschaftsgüter und Verrechnungspreise im In- und Ausland tätig. Als Autor hat er ein Buch zur Markenbewertung in der europäischen Unternehmenspraxis sowie mehrere Beiträge zu verschiedenen Themen im Verrechnungspreisumfeld veröffentlicht.

Dr. Sven Bremer

ist Steuerberater und Leiter der Verrechnungspreise (Global Head of Group Transfer Pricing) bei der Siemens AG. Zuvor war er in der Steuerabteilung einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im In- und Ausland tätig. Dr. Sven Bremer ist seit mehr als 20 Jahren im Bereich Steuern tätig. Er tritt regelmäßig als Referent im In- und Ausland auf und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen, insbesondere zu Themen des internationalen Steuerrechts.

 

Organisatorische Informationen

Teilnahmegebühren

  • Der Preis für ein 2-tägiges Seminar beträgt EUR 1.590,-
  • Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzl. MwSt. In den Teilnahmegebühren sind ausführliche Vortragsunterlagen, Erfrischungs- und Pausengetränke sowie Mittagessen enthalten.

Teilnehmerzahl

Das Seminar ist auf 15 Teilnehmer begrenzt. Die Mindestteilnehmeranzahl liegt bei fünf Personen. Liegen weniger Anmeldungen vor, so liegt es im Ermessen der Horváth Akademie, das Seminar durchzuführen. Die bereits gezahlten Teilnahmegebühren werden zurückerstattet, wenn das Seminar nicht stattfindet.

Teilnahmebedingungen

Im Falle einer Absage bis vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin entstehen Verwaltungsgebühren in Höhe von EUR 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bei einer späteren Absage oder Nichtteilnahme kann die Teilnahmegebühr nicht erstattet werden, gerne jedoch auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden.

Seminarzeiten

(falls nicht anders angegeben)

1. Tag 09.00 - 18.00 Uhr
2. Tag 09.00 - 17.00 Uhr

Optionaler Zertifikatsabschluss

Dieses Seminar ist Teil der Veranstaltungsreihe Horváth-Controller-Weiterbildung ADVANCED und ist individuell oder im Gesamtprogramm buchbar.

Absolvieren Sie das Zertifikatsprogramm und erlangen Sie nebenberuflich den angesehenen Abschluss zum ADVANCED Business Controller (EBS). Weitere Informationen zum Gesamtprogramm finden Sie hier.

Diese Veranstaltung wird von unserem Kooperationspartner FORUM Institut für Management GmbH durchgeführt.