Logo Print

Rückstellungen

Datum Ort Anmeldung
18.06.18 - 18.06.18 Hotel Vier Jahreszeiten, Starnberg zur Anmeldung
17.10.18 - 17.10.18 Hotel Vier Jahreszeiten, Starnberg zur Anmeldung

Preis: EUR 825,- zzgl. MwSt.
Dauer: 1 Tag

Wie Sie Rückstellungen bestmöglich bilanzieren

Das Seminar Rückstellungen vermittelt in kompakter Form den Umgang mit allen für die Praxis zentralen Regelungen des "Bilanzierungsklassikers" Rückstellungen. Anhand umfangreicher Best-Practice-Beispiele aus aktuellen Geschäftsberichten werden die wesentlichen Problemfelder illustriert. Zudem wird anhand von Fehlerfeststellungen der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) gezeigt, welche Fehler man besser anderen Unternehmen überlassen sollte! Besonderes Augenmerk wird auf das Erkennen und Umsetzen von Ermessensspielräumen und sachverhaltsgestaltenden Maßnahmen gelegt. Zahlreiche Fallstudien runden das Seminar ab. Sie lernen alle wesentlichen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu Ansatz, Bewertung und Ausweis zwischen IFRS, HGB und Bilanzsteuerrecht. Auf Ihre individuellen Fragestellungen geht der Referent mit seiner langjährigen praktischen Erfahrung in der Prüfung und Beratung von mittelständischen Unternehmen und börsennotierten Konzernen jederzeit gerne ein. Das Seminar Rückstellungen eignet sich bestens als Grundlage und Einstimmung auf das Seminar Umsatz, welches am folgenden Tag stattfindet.

Inhalte

Rechtliche Grundlagen und institutionelle Rahmenbedingungen

  • Relevante Normen des HGB und der IFRS
  • Erkenntnisse aus veröffentlichten Fehlerfeststellungen der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR)

Zentrale Ansatz- und Bewertungsnormen nach HGB und IFRS

  • „Sonstige“ Rückstellungen
  • Personalbezogene Rückstellungen
  • Berücksichtigung von Ereignissen nach der Berichtsperiode
  • Abgrenzung der Rückstellungen von den (finanziellen) Verbindlichkeiten

Wesentliche Fragestellungen zu Einzelsachverhalten bei „sonstigen“ Rückstellungen

  • Beurteilungen, ob Ansatzvoraussetzungen dem Grunde nach vorliegen
  • Ermessensentscheidungen ("more likely than not"), z. B. bei Schadensersatzansprüchen
  • Bewertungsfragen mit Berücksichtigung von Wahrscheinlichkeiten sowie Berücksichtigung von Zinseffekten
  • Ausweisfragen (EBIT oder Finanzergebnis sowie Darstellung von Auflösungen)
  • Drohverlustrückstellungen bzw. sog. „belastende Verträge"
  • Rückbau-, Abbruch-, Entsorgungs- und ähnliche Verpflichtungen
  • Restrukturierungsmaßnahmen
  • Rückstellungsbildung oder Umsatzabgrenzung
  • Rückstellungsspiegel und fehlende Angaben zu Eventualschulden
  • Unzulässiger Ansatz von Eventualforderungen sowie Angaben

Wesentliche Fragestellungen zu Einzelsachverhalten bei personalbezogenen Rückstellungen

  • Bilanzierung von Pensionen und ähnlichen Verpflichtungen
  • Bonuszahlungen
  • Abfindungen
  • Altersteilzeit
  • Abgrenzung zu anteilsbasierten Vergütungen (IFRS 2)

Weitergehende Erkenntnisse aus Berichterstattungen aus der Praxis, z. B.

  • Volkswagen
  • E.ON

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an alle Entscheidungsträger, Manager und Fachreferenten im Rechnungswesen und Controlling sowie Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, welche sich in kurzer Zeit einen fundierten Überblick über alle zentralen und praxisrelevanten Regelungen zur Umsatzrealisierung verschaffen wollen.

Referent

Thomas Amann

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Certified Public Accountant (CPA), ist Vorsitzender des Verwaltungsrates der Institute for Accounting & Finance SE sowie geschäftsführender Gesellschafter der Amann Advisory GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Er betreut sowohl Start-up-Unternehmen als auch börsennotierte und mittelständische Konzerne in allen Fragen des Finanz- und Rechnungswesens. Darüber hinaus fungiert er als Sparrings- und Konsultationspartner für CFOs sowie Beraterkollegen und begleitet Unternehmen im Zusammenhang mit Enforcement-Verfahren. Zudem ist er Lehrbeauftragter im Studiengang Certificate of Advanced Studies in Accounting & Finance des Executive MBA Programmes Controlling & Consulting der Berner Fachhochschule.

Organisatorische Informationen

Teilnahmegebühren

  • Der Preis für ein 1-tägiges Seminar beträgt EUR 825,-
  • Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzl. MwSt. In den Teilnahmegebühren sind ausführliche Vortragsunterlagen, Erfrischungs- und Pausengetränke sowie Mittagessen enthalten.

Teilnehmerzahl

Das Seminar ist auf 15 Teilnehmer begrenzt. Die Mindestteilnehmeranzahl liegt bei fünf Personen. Liegen weniger Anmeldungen vor, so liegt es im Ermessen der Horváth Akademie, das Seminar durchzuführen. Die bereits gezahlten Teilnahmegebühren werden zurückerstattet, wenn das Seminar nicht stattfindet.

Teilnahmebedingungen

Im Falle einer Absage bis vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin entstehen Verwaltungsgebühren in Höhe von EUR 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bei einer späteren Absage oder Nichtteilnahme kann die Teilnahmegebühr nicht erstattet werden, gerne jedoch auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden.

Seminarzeiten

(falls nicht anders angegeben)

1. Tag 09.00 - 17.00 Uhr

Ansprechpartner

Jessica Bister
+49 711 66919-3604 
jbister@horvath-partners.com

Horváth Akademie Programm