Logo Print

Jahresabschlussanalyse

Datum Ort Anmeldung
19.03.18 - 20.03.18 NH Stuttgart Airport zur Anmeldung
21.06.18 - 22.06.18 Hotel Vier Jahreszeiten, Starnberg zur Anmeldung
17.10.18 - 18.10.18 NH Stuttgart Airport zur Anmeldung

Preis: EUR 1.585,- zzgl. MwSt.
Dauer: 2 Tage

Wie Sie fundierte Kenntnisse in der Analyse von Abschlüssen nach IFRS und HGB erlangen

Sie lernen praxisnah anhand von zahlreichen Auszügen aus aktuellen Jahres- und Konzernabschlüssen nach IFRS und HGB, wie Sie sich in kurzer Zeit ein Bild von der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens machen. Sie können Ermessensspielräume erkennen, sachverhaltsgestaltende Maßnahmen ergreifen, eine zielgerichtete Bilanzpolitik betreiben sowie eine quantitative und qualitative Abschlussanalyse durchführen. Sie werden insbesondere auch die Grenzen der Aussagekraft von üblichen in der Praxis Finanzkennzahlen erkennen. Auf Ihre individuellen Fragestellungen gehen die Referenten mit der langjährigen praktischen Erfahrung in der Prüfung und Beratung von mittelständischen Unternehmen und börsennotierten Konzernen jederzeit gerne ein.

Inhalte

Analyse der Vermögenslage: Bilanz und Eigenkapitalspiegel

  • Welche Ermessensspielräume bestehen bei der Bilanzierung von immateriellen Vermögenswerten, Sachanlagen, Vorräten, Beteiligungen und sonstigen finanziellen Vermögenswerten?
  • Wie erkennt man stille Lasten, potenzielle Überbewertungen und erforderlichen Abwertungsbedarf bei diesen Vermögenswerten?
  • Welche Informationen liefert ein Eigenkapitalspiegel?

Analyse der Finanzlage: Bilanz und Kapitalflussrechnung

  • Welche Ermessensspielräume bestehen bei der Bilanzierung von Pensions- und sonstigen Rückstellungen? Wie erkennt man stille Lasten und latente Risiken bei diesen Positionen?
  • Wie bekommt man einen Einblick in die Fälligkeitsstrukturen von bilanzierten und noch nicht bilanzierten finanziellen Verbindlichkeiten?
  • Welche Auswirkungen auf die Finanzlage ergeben sich aus Leasingvereinbarungen?
  • Wie analysiert man eine Kapitalflussrechnung?

Analyse der Ertragslage: Gewinn- und Verlustrechnung sowie Gesamtergebnisrechung

  • Welche Ermessensspielräume ergeben sich bei der Umstellung vom Gesamtkosten- auf das Umsatzkostenverfahren?
  • Umsatzrealisierung - das unbekannte Thema: Wann? Wie viel?
  • Umsatzrealisierung - zeitpunkt- vs. zeitraumbezogene Umsatzrealisierung sowie Auswirkungen auf die Bilanzierung von komplexen Geschäftsmodellen
  • Fehlerhafte Umsatzrealisierung: Praxisfälle der jüngeren Vergangenheit
  • Welche Ermessensspielräume bestehen bei der Bilanzierung von latenten Steuern?
  • Gesamtergebnisrechung: Wann bucht man an der GuV vorbei?

Weitere Erkenntnisquellen: Anhang, Lagebericht und Prüfungsbericht

  • Wo und wie findet man die zentralen Risiken in der Berichterstattung im Anhang?
  • Auf welche Chancen und Risiken sowie Prognosen muss im Lagebericht eingegangen werden?
  • Wie versteht man die "Sprache" eines Prüfungsberichts und die darin enthaltenen Hinweise?

Welche Finanzkennzahlen in der Jahresabschlussanalyse notwendig sind

  • Bewertung von Rentabilität, Liquidität und Stabilität
  • (Nur) eingeschränkte Aussagekraft von Finanzkennzahlen?

Zielgruppe

Das Seminar "Jahresabschlussanalyse" richtet sich vor allem an Entscheidungsträger und Mitarbeiter aus Controlling, Treasury, M&A sowie Bilanzbuchhalter, Kredit- und Aktienanalysten und alle, die ein tieferes Verständnis für das zielgerichtete Lesen eines Geschäftsberichtes erwerben möchten.

Referentenauswahl

Wir teilen Ihnen rechzeitig vor Seminarbeginn mit, welcher Referent Ihren Seminartermin leitet.

Thomas Amann

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Certified Public Accountant (CPA), ist Vorsitzender des Verwaltungsrates der Institute for Accounting & Finance SE sowie geschäftsführender Gesellschafter der Amann Advisory GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Er betreut sowohl Start-up-Unternehmen als auch börsennotierte und mittelständische Konzerne in allen Fragen des Finanz- und Rechnungswesens. Darüber hinaus fungiert er als Sparrings- und Konsultationspartner für CFOs sowie Beraterkollegen und begleitet Unternehmen im Zusammenhang mit Enforcement-Verfahren. Zudem ist er Lehrbeauftragter im Studiengang Certificate of Advanced Studies in Accounting & Finance des Executive MBA Programmes Controlling & Consulting der Berner Fachhochschule.

Carsten Ernst

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, ist Mitglied des Verwaltungsrates der Institute for Accounting & Finance SE sowie geschäftsführender Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung. Carsten Ernst betreut schwerpunktmäßig Mandate aus dem gehobenen Mittelstand sowie börsennotierte Unternehmen in Fragen der HGB- und IFRS-Konzernrechnungslegung. Er ist Mitglied im Arbeitskreis „Konzernrechungslegung“ beim Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) e.V. sowie im Verein zur Mitwirkung bei der Entwicklung des Bilanzrechts für Familiengesellschaften (VMEBF).

Philipp Krais

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater ist Prokurist und Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Die WirtschaftsTreuhand-Gruppe erbringt hauptsächlich für mittelständische Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensberatung und Rechtsberatung. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Prüfung von (Konzern-) Abschlüssen mittelständischer sowie kapitalmarktorientierter Unternehmen nach HGB und IFRS. Er ist darüber hinaus Lehrbeauftragter im Studiengang Steuer- und Revisionswesen an der Hochschule Pforzheim sowie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Peter Richter

WP, StB, ist Gesellschafter der WirtschaftsTreuhand GmbH. Peter Richter besitzt umfangreiche Erfahrung bei der Beratung von inhabergeführten Familiengesellschaften sowie börsennotierten Gesellschaften. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der HGB- und IFRS-Rechnungslegung sowie im Bilanzsteuerrecht.

Organisatorische Informationen

Teilnahmegebühren

  • Der Preis für ein 2-tägiges Seminar beträgt EUR 1.585,-
  • Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzl. MwSt. In den Teilnahmegebühren sind ausführliche Vortragsunterlagen, Erfrischungs- und Pausengetränke sowie Mittagessen enthalten.

Teilnehmerzahl

Das Seminar ist auf 15 Teilnehmer begrenzt. Die Mindestteilnehmeranzahl liegt bei fünf Personen. Liegen weniger Anmeldungen vor, so liegt es im Ermessen der Horváth Akademie, das Seminar durchzuführen. Die bereits gezahlten Teilnahmegebühren werden zurückerstattet, wenn das Seminar nicht stattfindet.

Teilnahmebedingungen

Im Falle einer Absage bis vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin entstehen Verwaltungsgebühren in Höhe von EUR 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bei einer späteren Absage oder Nichtteilnahme kann die Teilnahmegebühr nicht erstattet werden, gerne jedoch auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden.

Seminarzeiten

(falls nicht anders angegeben)

1. Tag 09.00 - 18.00 Uhr
2. Tag 09.00 - 17.00 Uhr

Ansprechpartner

Horváth Akademie Programm